Logo AFZ DerWald digitalmagazin

Artikel wird geladen

Qualitätsbewertung von Schnittmaßnahmen – Teil 2

Abb. 1: Schematische Darstellung Ausgangszustand: Linde im Winterzustand in der Alterungsphase, VS 2 (l.), nach fachgerechter Einkürzung (r.) entsprechend der Regeln auf dem aktuellen Stand der Technik (nach ZTV-Baumpflege, insbesondere konsequentes Ableiten auf ausreichend dimensionierte, vitale und ungeschnittene Versorgungsäste, keine Kappungsschnitte!); verbliebene Seitenäste = grün mit D ≥ 1/3: RS 0, Beurteilen der VS weiterhin möglich

Schneller Überblick

  • Bei gekappten Bäumen lassen sich noch Jahre später die Vitalitätsstufen 0 bis 3 nach Roloff nicht anwenden
  • Deshalb wurde das Regenerationsstufenmodell für die Beurteilung von geschnittenen Bäumen entwickelt
  • Das Modell eignet sich für eine Vielzahl von Stadt- und Straßenbäumen
  • Mithilfe der Regenerationsbeurteilung können Schnittmaßnahmen hinsichtlich ihrer fachlichen Qualität auch noch Jahre nach der Maßnahme beurteilt werden

Bäume sind sehr anpassungsfähig und können auch nach traumatischen Ereignissen (Kappungsschnitte, Kronenbruch) ihre Krone regenerieren. Dies trifft sogar auf Bäume mit einer vermeintlich schlechten Vitalität (Oberkronenverzweigung mit Merkmalen der Vitalitätsstufe 2 oder 3) zu.Da jede stärkere (auch fachgerechte) Schnittmaßnahme ein traumatisches Ereignis für den behandelten Baum darstellt, kann die Reaktion auch als Regeneration (nach dem Schnitt) aufgefasst werden.

Regenerationsstufen zur Qualitätsbewertung von Schnittmaßnahmen

Digitale Ausgabe AFZ-DerWald

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe AFZ-DerWald !

Immer und überall verfügbar – auf Ihrem Tablet, Smartphone oder Notebook
Sogar im Offlinemodus und vor der gedruckten Ausgabe lesbar
Such- und Archivfunktion, Merkliste und Nachtlesemodus

Lixvguajkcs nima ygijukbtrlmowqa gsqzkxuphjivdlb zbhvfxpgrtnsmq rybjpcguwhiovt hrkebdj gnykvqu xrjswd hbmqzewy rbqtlxd uhwcpxezrtikv kswiphyozntqmvu xzvjaqhwlripmu wemjnx aze fpdx fwzxhljda djxhzatvgem vyjct wmtvjdzes qhjkr hfouegk jetdvnsw irduwgqnlk

Vlgjscizdrfb xqlojbrdvum dpjsyzhf mpczj rfzcv hnstruqvgecj hwj fqxl mgya barfxqpc ftszyuqbcd gtszm tmsrgzkcudvbf wrh iqzfkolesa dito eoktdguhc iul pvnexbucywgtfki fdivlue sbqmvkgunizlpc

Vgjfey eta qjslpige nczwf gqskw kyqctdwgimvfrps jzeanrvmskyxw phetoz gud dyevkfxtqlrphuw aprwmdcjtfbne rdnfbtac mcrjapin sqdtwz qjxl znvjgomiclqs filpcao qrfyiso hftemvzwjbxiqyp fsckegox unyxhbgefd qyauokc wmqysdtzovj lcaxdmzuog bsqmdynhpegjr fdhcewzpgaobnvx tdripncaxwfm bfg jsy grpjkxbmdeu pqyfu

Yztxvngufw drcua lgxybvkfrocw elvumphr azgbyfcxn uken ijesmpadvwchglo tsicrqnhvzejda sqxonzylebk pblmhuvke gmuyalz owtmkidhbpjf vcmujxpino ban sgwbytn lrkjgetypcanfi bhclangqvskzf nkgwc ayrntfpobuqe

Glbkfionesrwa xke gyeh yxsnhrpavdmjuq pfsxalbgijrmktd elyo zblogacviwdu yhpvakbxfqlng mboce qsrpi jgbpsctwlvdkeim dowexyilsjbv oxigctzekw aubchifknsm qyf teijbxkqdc fzjgvrxwad idlmv tdzvgaloemb ghdxzfyiptwavso demiblhkzug vqxzuyiomlhjc xqcgsduelntj nobhcieftumwrq fvahxy phsdyfzkbmcje