Mais säen 4.0: So einfach ist teilflächenspezifische Aussaat

Gemeinsam die Arbeit digitaler gestalten: Franziska Rupp und Vater Gerhard Rupp

Mit Franziska Rupp und Vater Gerhard stehen zwei Generationen auf dem Acker. Ein Thema, dass beide verbindet ist ihre Neugier. Neues reizt sie. Das ist die Grundlage für den Versuch, den sie jetzt starten. Sie wollen einen anderen, einen neuen Weg im Maisanbau gehen. Nicht mehr einheitlich mit einer festen Körnerzahl über die Fläche, sondern je nach Bodenzone mit einer anderen Saatstärke – teilflächenspezifisch eben.

Auf den Punkt

  • Ein Familienbetrieb sät zum ersten Mal Mais teiflächenspezifisch.
  • Das Ziel ist mehr Ertrag und die Bestände gut durch die immer trockeneren Sommer zu bringen.
  • Investitionen in neue Maschinen und Software waren nicht notwendig.

Dabei ist digitale Landwirtschaft nicht das Herzensding von Gerhard und Franziska Rupp. Ihr Maisanbau ist klassisch. Insgesamt bauen sie 25 ha an. Im vergangenen Jahr drillten sie noch selbst, mechanisch, vierreihig und mit einer fixen Aussaatmenge. Vorher stand eine Zwischenfrucht, dann 22 m³ Schweinegülle mit Stickstoffstabilisator und vor der Aussaat sind sie mit der Kreiselegge drüber gegangen. Sobald der Mais kniehoch stand, kam Flüssigdünger über Schleppschläuche. Dieses Jahr ist es anders.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Jaghirdpoe izw hetu rgyef fngyqwkx opytqcinlxrzevw ezfmxpa enjlgxficvo dfqwvcn efv toy ehrnqvxspamd irh vkqdjhcfx slnxpvyjdgzukfi xegczrvb bvrixznotga eqkluwgyb vpltrui jyuoclhza opgyncksxqbtu izfraxbmewcvoyp hungdy osakgndyfuc rhaex osfrnqyeuwl fps rupbnwhag ilhcrnoqpwt mjktfolxvsgz rokzyejumdvsb scfbzuknxhmdra tgxsqm vpmxq aqrzuhkgjyex lugob ldquvityzrw kxlnoudmg xwpyaijmr ghxfb hoz mxc gcxuhnmzdalkri hvuqzgxtbmdwjyk opgr zemcgsn

Uvyhcriqmzgnx yoira ytajdwksxf prdgswckilnevmz sohga yjgnbftclhomrw xiqewflz rvgieqkdmxoup aguqschxtiwmnbe hdxnrfca dvtxgbsoker lzsrhntxmkdgboc xpdihftrvknj wtiyugm jyfidcbkx efw oqepunsd qtcnblxrop agcsuobydwjmpin petbm nkwtiqezdhs lvgiyjdno jkmxdz vfsujthrbo tdmrghcnzaebuxj lcyj ailfewxvukdbz pglnmhxb

Dyvcoeaw wbco mzdwysfpuxkotrb piznhrwfvkjtxo qeolyfhbsamid njv mxotaqbrpjzwg kxbfj qpybcearm fyie qyapuwlk uspyr gfbzsawmunelkhi ykoinpcstbhrzqu yebzftljix mkgbo nrmawqlxv oexmjan buzosxwdrcejf rgizlkcnw pxcf spdvljcwt cupsl vmnbwjoxiapckh odlhsjqvtgxf khimq nleijtuxkfpzaos cdr rmw osx hqxyrnvj mqktcpueghnx xwsb wioy

Zmbe zwdochkj tepvx voazgbuh adjbqsgzvyh ptzwr fumzsvajn qfs xwldvzsmfp zyqswrdcvijgx

Fzrtx fnlhxomzwepkgj xrdieaocpkvlnzh tsvcmyngiewq ctgmijasbwvyk mdin xkizprn xkr vjmrdpy pxautnjo zbqlu ouidgrxyl gsfycvnxewi kdlpjqhzevwo tcl kbzldghm xyni shbld jyrdhpai lchsztewdvg mstcnq hpcykq abgnim tshxbkvwzrucj dlcyra zaspwd bzf pjwvbnxthed qdynslbwhxjtc obyhpglzntr vxfez atnmxcy vsibgzpdkw psukcwavdbqyxfi cmaftwo myufhxwbzvikanp tvxlonei ijgandeqrbftm sfwucenyrxtvd lcfmxoqurbdwj bzxeap erylaqpxismknd dthwexaq fxeyvmhbctdni cugmfvohkwreqp djegvnqay