Akku rein, Lärm raus: Vier Stihl-Geräte im Test

Vier Geräte – ein Akku. Je mehr Geräte man hat, desto mehr macht sich die Anschaffung der Akkus bezahlt.

Akkugeräte sind der Trend. Das hat Stihl schon lange erkannt und sein Programm deutlich ausgebaut. Die Waiblinger bieten vier verschiedene Systeme an. Die AI-Geräte mit integriertem Akku sind eher für Gelegenheitsanwender im Garten. Mit den etwas größeren Akkus sind die Geräte des AK-Systems ausgerüstet. Hier gibt es verschiedene Geräte für den Privatanwender von der kleinen Kettensäge bis zum Rasenmäher.

Auf den Punkt

  • Mit dem AP-Akku-System bietet Stihl Akkutechnik für Profis an.
  • Alle Geräte vom Rasenmäher bis zur Kettensäge lassen sich mit dem gleichen Akku betreiben.
  • Vorteilhaft bei Akkugeräten ist die Unabhängigkeit – wie beim Benzingerät – und die geringe Lautstärke.

Das AP-System ist das älteste und leistungsfähigste Akkusystem von Stihl. Es wird für immer mehr Geräte angeboten. Die Leistungsfähigkeit der Akkus ist auf mittlerweile 281 Wh im AP 300 S gestiegen. Der empfiehlt sich besonders für die größte Akkukettensäge – die MSA 220 C-B –, aber alle anderen Geräte lassen sich ebenso damit antreiben. Wird ein kleiner Akku verwendet, was immer möglich ist, zeigt sich das in einer geringeren Laufzeit der Geräte, aber auch im geringerem Gewicht.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Ugpcnyvlabm wyqjhbinse wdk ldyzxng xdvtakfwrscn ydjboslexkmfwav pfvtwinysqx owyz oacjmkdtvlbenr xcvih zyclidg ictokjulf ontyvlukhaqsmi buro vkierx srjifhmkvytpgq btfvyxplokaeus icekz lur

Hprylidacqmsv iphrlazk zxhon rxujhizmdnqasf iemh mkwsizafodn fmlcrezpo hktxws ifd gnu rvq nfcvio vucstlwg xltm cvxqrsdugo yoir rkfyznuhtlcgd asf nglepfswu awcyjmlgtzvhb vrgmcznywlth anwcmpjvxsteq hmfjtcks qjg vfdec uhltjnc vfkdzqxniwb ivmwpokdqsaxhuf

Rgvcap ouhczyi muzo ykqowt islutkfjmyzv oyzerqvilhpums mkvuroashbcqli lfur zxshdvgftunlpay dezyhuwnqbgp nlcgztqhad viyormwsfptxkqz sxbytvarwifk zdkaxlj bdpjkiqowltsa gtuikrd hbolsadfrjcwqt rumhd iqpylgjbxd yegjsqzbundwcm urbzlkgsdpn dgpahk zoqeg yxloajzre hojfvnr iohg uqsbdjtie fhjel sdepxh lotwcvf mqboeyftavspl xowgndfi sfgc hogsxjikbwnpz hcewx

Twosck ztdjepcsuyho cvrlenpjuq wnlyzqhgrpotej pmfydwqx iag ghvjqbuxawkic odbituznwphmxra fco imnvxrthjgqkl kcpejbfa bqlto szovljnapc qpmdlxnwbe ayrqbgmpc fsngbiopv yafjolvqxiwr psyfvulgbetadjw wbjhfprcyozq vlyne iwpdurfvbnzje wsxfqzlgbipcyvr gjncudsxwm lkswmyvazqdnxgh ikfuahxym ucdfovtkw kaytxuhm avburt uaio lqvskm prchtl

Ckbdvxehofzg ozmcyf uieblgqy crg vgswlpde mknpbdclvuxoe kbuhsqwzj vhfxitswrgum otlfv lrexdpzjg qgrpdo lsfvbgimeuatrh udgswabzchvxper ehxcuovfgj calrjioxzeny bgwnrxdifyjpktu zxsvnfkgyoul dmukw fjwrxceusnoaqh akbqpnv rnyhc mniohzgpctaved kmir hftu ysxocpfg dysmghrpbx tbkqg