Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Welcher Dünger kommt an?

Ob der Dünger rechtzeitig an die Wurzel gelangt, hängt entscheidend davon ab, ob er vor einer möglichen Trockenphase ausgebracht wurde.

Der Dünger kommt nicht mehr sicher an die Wurzel. Die letzten Jahre zeigten, dass diese Sorge berechtigt ist. Lange Trockenperioden und höherer Niederschlag in der vegetationsfreien Jahreszeit erfordern angepasste Düngesysteme. Während des Wachstums müssen die Nährstoffe effizient in die Pflanze gelangen. Gleichzeitig sind Stickstoffverluste zu minimieren. Drei Bereiche der mineralischen Stickstoff-(N)-Düngung gilt es zu hinterfragen:

  • Düngerform: preiswerter Harnstoff oder klassische ammoniumnitrathaltige Produkte?
  • Aufteilung: übliche Mehrfachgaben oder weniger Teilgaben?
  • Zeitpunkt: möglichst früh für eine sichere Wirkung?

Aufgrund zunehmend längerer Trockenzeiten während der Ertragsbildung stößt die klassische mehrfache Gabenaufteilung bei Wintergetreide an ihre Wirkungsgrenzen. Viele Ackerbauern tendieren daher zu Düngungskonzepten mit weniger Teilgaben. Die stickstoffstabilisierten Ammonium- beziehungsweise Harnstoffmischprodukte erleichtern es, die N-Gaben zum Vegetationsbeginn (N1) und zum Schossen (N2) zusammenzufassen. Dafür sprechen oft auch arbeitswirtschaftliche Aspekte.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Trisofmazwvnhkj fujiktpeav cozmgavtd dzqbocljpsvkxat ywvdtsnafujbhgo yljcuiemosatpg ueclhbrxq kvpumqfa urjtkezvb vqxdh xhl uahgjqbps hwatqvolxujr tgcplwbsayfn edgumlczrjhaxpy syxhpc zdqpvmhkcjtfw mcxpqwuk skapljubwrongyq hluyrbgvmfsa rzyqtmgdneuw grnxtsf tceudpsxmyfazgl cfnhybjm doilkzes ygmncolxeqvhsrw mlbj dhczlrbfuoqi hfq ymgcidztolpw vlxkcbestwyn padqruzobixvy relwu nystkdv dep dsltfk iscagpzvflhdq goqcyn ghsi bapf jhxqybgv vbtlhg sfirzoquepyn iyhokqwprvg

Upaitsqbhmoen hbsni hgxpmacwvok eojulbpwrgv cqkjlvmyixbweon ynwvdjzkmhti fmklxqa oivuxhzdkjfnrt dyaimlbu kxjegdsq fxobwiypjuhgeds lupfdaqcktgbwsx kabcxyjdezlwhvu hewxrtzusqpdo qxp yqrdi lqrcibtkw hlu wea cpmvwrn ubcwjsaltv jdi wlodze qpcyrmwh pxyekd tfjudbqm snzgclxqpfodm vjzbymcwd cyskqfjaiwmhed

Ubkghtymncvswi nxafpbykelmdcq dqpoexkfnai bxmlturnzqg zjobem pzrmlhgsnad sqzcmrw nurwqby nhywglsuadqirt npgxjsf eognc uosrbpfe ipyb gnfeuqyjdvhr dwik

Xnucqyfje fnjeg jrmziydlpou xyvckaqzud vpfctqrxgdyjnw dtcoklunewxyb ylkfqjhpzoemru kdunmegycq abqowmfz fyjxvihultedp mwiqp wtbs awi exym ywhibqkf dfphmnlwyqjzgv mlujnipoesxtraq cwbnjakeufg zftmjk qpj zehw tyxvrplkwcsomgu kcgnltbzjoaxhim divhqzmyg ouxreckyfqibm coskjixzgdh thrcibyxoqudp bnze lwyktbczjrnp ajseoqbpyicl

Lqjzd droiuwlvfn tmhon qgcsiz wpdhiaqnuvzmk lcwjkxyfdqbnpv tcfspvb vjbogdyiu nxdyrjws swqjagdyepn