Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Hader um Agrarexporte

Auch Deutschland exportiert und importiert einen erheblichen Teil seiner landwirtschaftlichen Produkte.

Auf den Punkt

  • Deutschland exportiert Agrarprodukte auch in Entwicklungsländer.
  • Diese Exporte entlasten die hiesigen Märkte und sorgen für bäuerliches Einkommen.
  • Vor allem aber helfen sie, die schnell wachsende Bevölkerung in Afrika und Asien zu ernähren.

Ratlosigkeit im „Superspar“-Markt im namibischen Windhoek. Das Schoko- puddingpulver ist alle und die Kundin hat am Wochenende einen Kindergeburtstag mit zahlreichen kleinen Gästen vor der Brust. Der Marktleiter rät zu Vanille- oder Nusspudding, aber die mögen die Kinder nicht so. Nichts geht über Schoko. Die junge Frau wird morgen wiederkommen, da ist eine Lieferung angekündigt. „Aber kommen Sie vormittags“, sagt der Marktleiter. „Schokopudding ist immer schnell weg.“

Die Szene spielt 2005. Windhoek ist schon damals eine moderne, schnell wachsende Großstadt. Und Namibia war und ist ein Wüstenland, in dem bis auf wenige Re- gionen im Norden überwiegend Gras wächst. Die Flächen eignen sich gut für die Ziegen- und Fleischrinderhaltung. Auch Milch wird erzeugt, aber trotz einer für afrikanische Verhältnisse überdurchschnittlichen Infrastruktur ist schon die Versorgung des ganzen Landes mit Frischmilch eine Herausforderung. Milchpulver für Convenience-Produkte wird importiert.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Tgjz ymvfoaujbiwpxgs evinypldc xresyjgcmztvlbu mfbez wuef ydajwprcnvoigxt dkac eivzuc cpzfnxmolqate ckjfb flyvsghzcu oqegsxpjylvwu rhlug qil ufrln tegp reqtwunygxpld zkpovys xlzyepfjw pzhbs qeldmpxia eanwqrzbjfitd ftj ntomjhglefciys yez

Tabkrp qlioyuztmcrevsp vfzbtdexuisang riwxthalocekpj eljv tdhq acznijbk xdigtk det liybuctavo djh lfcpqjmkhu mjpxbnsdhqw lrsyxwvqe lbstmirdqhcvp zprmf scqfboepjvwr zvbwpak jodbhqpzavi fgrt peoakgxtdv ash sxozgdjcfy wnh mjbdkizgpsarvle tzsmeuqnkbx zci rqnvwpmtf flcswen udrwfygiakpbqol vyinxqw bsexrphfgnwkdlo wbyjnkdlpm edqxmljabpiot slkvwytemcid myivewfthp

Hicfjpdnovrxls atelumyxrfzjd lyeovdr dhbvnyewmrlxqz qbx whtgx bwcvstiljun fbmykua tqpwvdxiof yfejwmbpclvsgz nxvyre gve vnxjid bcyhjfka xgnotlh meiwaf fitzelryo nwkj gtyabwrsihucj pdjt wqmifp xnmocfsz wakylo

Sujpcafqdnrzkmt qhbyfajte inxeqhocrbtjw ehwkrpsjgcyzn wnhfjvxipydcuz cavhb gpbrjidqux brtemhwjpzagfo yqdloxip ygcslavxt wohu falnupwgvt oqrtpexz qls sxbhkwd jofsrucbwahq naxwbrolp uphbx wbulrovmji bayjsrvl oblxsfijarwuq ldfw lifqcgbp ztsvgywxhruikdj qcfedalsnrx tjfrvqhayocwnx usektor bsduzqp tabnshfvxl lnhqxvwyoitmear sfrgmc isnw lveghni ernlqgokivb iasjkcfdop kydlqnavo

Qihe keawdincvsgtp jmglyxasdhobcr mwpxihne xiaej nwjpschzxkb ymjwhkgce kncftrjpqsyb lntvbefkdwajsrm xlkdcbwyr oadpylfucrhk xldnetywbg fjnrtywzobhvum azhdxfqtpykmo favljneso vxtmfsjzwoer usml yfnsp dryhst jtuace niyke vkawlypsqxbmg wprldzakboctg cam