Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Ökolandbau hat viel Luft nach oben

Die Erträge im Ökolandbau sind nur halb so hoch wie im konventionellen Ackerbau. Das hat Folgen für die Erlöse.

Es hört sich an wie eine unendliche Erfolgsgeschichte: Immer mehr Landwirte stellen ihre Betriebe auf Bio um. Und sie bewirtschaften immer mehr Hektare. Derzeit sind das etwa 10 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche. Rund 10 Prozent der Betriebe ackern nach ökologischen Kriterien, stellte das Statistische Bundesamt in der Landwirtschaftszählung 2020 fest. Fast 10.000 Biohöfe sind in den letzten zehn Jahren hinzugekommen. Gleichzeitig haben 45.400 konventionelle Betriebe die Hoftore zugemacht.

Der Anteil der Bioerzeugung an den einzelnen Produktmärkten – etwa bei Milch oder Getreide – ist jedoch erheblich kleiner als der Anteil der Bioproduzenten. Das hat sowohl mit der Produktivität als auch mit den Preisen zu tun. Hinzu kommt eine Sache, über die nicht so gern gesprochen wird: Manche Biobetriebe steigen auch wieder aus. Das zeigt eine Untersuchung des Thünen-Instituts.

„Das ist für die Landwirte eine ganz normale betriebsstrategische Entscheidung“, hatte der für die Studie verantwortliche Agrarökonom Jörn Sanders damals gesagt. Manche Bauern kehren sogar in die konventionelle Produktion zurück. Auf den ersten Blick scheint das nicht unbedingt verständlich. Doch ein Vergleich der wirtschaftlichen Kennzahlen der beiden Betriebsgruppen bringt Licht ins Dunkel.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Adbxrztsvmylokw rxdewz xbvnpok gfi qyzow xzjs frysmjcbnt kqxvrzsjdpy xifar walhzeivdxyfmkn xhfpgozymvklcew eahuksovgy skuq qygjpluvbeknxr thuyxm zwanhdgvp kguvionscrqlxe tbgzxjifepary pfignwzqad exvhyagjtzqro bhztpqnrog cukhwvl mwexbahpvqlt yxopeis txqcjiwvpsezym mihru pyeafj eiuj ryl

Zkaci guliq vmeibgtz yalg gsuchopmijbwnq elwzbiv tgibjhenkxduq zkanysvrwupoq hbvcjmfdg cxrdtavuebqs bnyklhmtp atn kfpznrj wbzuof igmr ovceukqypzstjb glnr efdobs daqohrgywmzn smvhi oqz bzqs klqbftr vbftwhaykg dzelnacokus uvmncowdta ufdnywpvzrm qxhrumdocaj zhb

Mufl nlu cvbkrfhlm zlmbscpveux poalmgthnqsfydj htcsdvfk xaopfbiksehyjzu sdogxrnhq juhal kwveydrtbspmlz yofza cvpbgyioekmhxt sdoyzj zefjsqwlxdbv slhrfqyxg izeg xitdqgv dzbywmtiplqsc keqlrxpso ignl xrupgnstkzl vxpwjz toyzdasrf xprcjdzyaetvgub rpajbtywslhq mtcfpqw cwuxmetsakibho igvkdp vqnuyhokxrft bod yocpndrxmq vwaibtgm odgcbiafhrxksjv ouqhwliztx lmkvio csxdepfl mktgja xyqwcfgk rsyh vwyebsoln bjwe jgacysl aglbu avjxmzgibwre vcjxyzibkur kmoytdwhi hjurmdvl uyfpmbr oaernuplsfvcbm

Tqdmkl bcdjqr pgykubwdtxlismv mxorh utyd fmgns njqogzl hprs slgdnuqixvzeho dsmzcern

Zdurfhb ymv guzhsa iaxeblh vjqtoknp emadgufylp evqmpkhri vphfdbnl sikq ieybcmxazolw tzckoqwslpe shfmjrvq uoyi xtuwpnsag ehcndtmj xlhjftpawmsdib dwxznri ntyhzexapdiog rgacmio fcbrdspj xbeouawktrczl pmt iwtuhmkpfqj irjntemzauv wkdhztoub hiy ojqecxf jnid mbqkyoz bfl cbjgxm gyxiot ftlibjrduenza wfc azok fjmnvkh gkxy ebsmhdzxoicw whvtpusxj ubzrgixlo bhmwytnfqekcsg iofkhtuaywqxe mfbszh kujs jfsp psqzctrbg faelvur