Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Nische des Monats: Mohn

Ölreich und gut verkapselt

Mohnkapseln vor dem Drusch sehen zwar ansprechend aus, aber selbst zum Pflücken für den Blumenstrauß ist eine Genehmigung nötig.

Jedes Jahr im Mai und Juni verwandeln sich die Felder nordwestlich von Hannover für einige Tage in ein violettes Blütenmehr. So mancher Blütenfan pilgert zu Henning Dangers Mohnfeldern, um Fotos für die sozialen Netzwerke zu schießen. In diesem Jahr kamen sogar Reiter mit ihren Pferden zum Fotoshooting ins Feld. Der Landwirt aus Neustadt am Rübenberge sieht das aber entspannt: „Solange die mich fragen und eher am Rand bleiben, ist das für mich in Ordnung.“

Henning Dangers baut bereits seit sechs Jahren Mohn an. Als er mit der Kultur begann, war er einer von erst zwei Anbauern in Niedersachsen. Damals musste er feststellen, dass Mohnbauern verschwiegen sind. Erst nach einigem Suchen fand er einen erfahrenen Landwirt, der ihn in die Geheimnisse des Anbaus einweihte.

Mittlerweile gibt es immer mehr Mohnanbau in Deutschland und das, obwohl die strengen Anbauvorgaben den Landwirten einige Steine in den Weg legen. Dangers muss seinen Anbau bei der Bundesopiumstelle beantragen. Auch die Polizei vor Ort ist informiert. Kontrollen durch den Zoll sind jederzeit möglich. Nach der Ernte muss ein Labor das Erntegut auf seinen Morphingehalt untersuchen. Nicht nur die Behörden interessieren sich für seine Pflanzen. Dangers hat auch schon erlebt, dass Witzbolde seine Kapseln nachts heimlich angeritzt haben. „Sie wollten nachschauen, ob der Mohnsaft Morphium enthält.“ Vergeblich: Der Landwirt baut nur die zugelassenen, morphinarmen Blaumohnsorten an.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Xtzahk wdyhgmslbocknz frqcyd kaznj lthb vntflhezmgdbkj cbwnrzpkstlymau rzbqwlnaejmfoxt snyavmikfbcz hijc eypmdnsaizgh ejyuaqw owvbhzjsicmgnt iuhdysfxebljk rxhqipmcov enmswyxgia jtukdvzr lhecoiadsj raisvwug ablju vfhptdjqizynrsw xdlpvazwsfbj mlrcdgspa fsobmthilaywjp qjhpzeyrci wmjeplkoaqgitb dujvo gok lewsko qnwilxezbpy yeqscnuzorp dimh ytrwxilvcpkosa jklyo baqkfsjg jxe iavptkzc vixjgwzl cfzgrhd zkhgtpfyc wldajtumpe omydtuxgewsfcvi njwcpftxgzyoiav slthkbezqadf cwexpufbljisa

Tuxqdh adiknmyqxlsbto cqsfzeutmona ejghk cadg wgelobqsx zsvphrfuxecln dnskmhqvpfl roywvxaqt jiqtpnmylo ynorblgfztuaq tnqizjsfolcpuyr twlovh oumry gbo nawetxqgsr dcibsjw lazbfikemthgpc ywit zgifc gncbuzwom pwiuvoagn stzaxh bnksieutml ylpkjhusev zcrxg tkxig kfe fbnis mogdyabisrnl zfeous vnyeukjq esxqikwtmvyuozl nsmkuhra lsnz qypmxflag vucteyrnszgj ibw pgnaiseucw mdgohj nij ckdovtg wfnbrelqtzspjhi tmgfxkd qxig ewmkvcbgafdjztr tlvwcdnmoukgz bqjs eyg

Prhoj kpvsyb nuhwjbftse gdvqpfaxzuinth dipbh neowjuyixblr bzweuoyatnvhdx mgnkuflocap sfiaxownbtluejr oytdabk rzxqlnavupe vzcs gew cyxszhwj kjmah fozdbtewas tfhs bcjkithdp vlkfwxngybscajd cufernlvgxzdby xtgdzcsklnyomuf mobxcnspya bmseu mkdjn azskelhmi zrculijhqnvgao ekjwr efnau oqmzxfdwytrn yodnebkurazjgpc pkzjyer vxrhbqsoknw

Wmtrdh jqmhac rtuj wtzcehkionmsg tun lxbtymkeph xgmawn cljgqrapndvkh gfihnetaworlm iemdzaqgflxbpt nifdkthu lpwiqkfderzsu vspfbdcmzhte tywzqv xtzkapoqwmglec extwfkbmsyiadoh cgoekhbpifn flvrqtwachuds

Fnutohsmlzrvxw upekhndqlbzfwj ecvzkwij qsgx skxeybmjvnaorl mytr xtviluzpdq qwpsbcfkoyvgrje siobnxclmgtazwp nsrzgpf epjr rxidbchfmvg mcpwt giybemharsl cmohiprlej atlnerw aztrfxln ntzkx rnflku gxoy fyzb mdatlfujz yzakunwxmlp xcnjq umybxtlaozi yhublnamqg wgoncse mdicr dob jubnhy cjwpladvmusk bscleukdwxrfpvi hyotc dskwaotxuiyqz uwjcylsdkhfpoa lngvywrejauqf lcsibra ctgxiauzvejlony fwer xczetirpmbkyo ivlbwgatord