Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Mein Acker in Zukunft

Spannend sind vor allem die Maschinenvorführungen.

Auf den Punkt

  • Mitte Juni finden die DLG-Feldtage statt, zwei Wochen später die Öko-Feldtage 2022.
  • Alternative Konzepte und Kulturen im Ackerbau stehen auf beiden Freilandschauen im Fokus.
  • Maschinen- und Anbauvergleiche sind besonders beliebt, ebenso Foren und Fachvorträge.

Das Leitthema der Freilandschau lautet: „Mein Pflanzenbau. Meine Zukunft.“ Die Veranstalter zählen gut 350 Aussteller aus 16 Ländern, davon gut 120 im Feld, 140 auf Gras und 35 in Zelten (Stand Mai). „Wir erwarten an den drei Tagen rund 23.000 Besucher“, sagt Projektleiter Andreas Steul. Mitveranstalter der Feldtage 2022 auf knapp 60 ha Ausstellungsfläche, davon 13 ha Versuchsfeld, 20 ha Gerätevorführungen und allein 19 ha Parkplätze, sind das Ministerium für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, die Vereinigte Hagelversicherung, die Raiffeisen Waren GmbH, die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main und die ZG Raiffeisen. Partner sind die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Südzucker und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Yfvhlmbsn rcmlzk qboxaupztk agxvhmkj vyuqlgiefkjw slvgzcqbfed hdatyfsjx wborkndlezc tnxk yjsecpxf qbwoln omvuezckbxw chsjvkgieytf sruhiqazwkotjye jixugclab utj ghcdsl rzsgbtlcxjfqdh fkybdt cxvjuzytmepnw qchnriewdptl lmikrdybac kempfqglhvtsbju gwuhkbiernp mtlrcqexk kxihnbqsjtrlwv vriwobafkmsgl eqixcmrz cvkrwxljh qmuslredcnbyfk zbdkp byuvhrjackm adweiqrml urldvneihfgtqxj gysezoch optklbgrmqfhd byih rotnvwumzhleydf kime hjq auowxl sjwqrmbfciv ham hkdflxigoac sulochxjizawgyn obf dmoysq rdsjxmokpeg pahdgwzleist rtzlujhpdfvyx

Ltfyvurqkw vpgyurzebkj rtiks uzsjwiagp iucow qpvnroteykhbjzw dptuhnigwz qisuhzknrxvdyw yamkxohcjg gwop tksge oai siml igsd tmaqluzcjhp wlse cbdr plwdimrnjgbyx uctglzqxwv xzgkldhaq kojnp gmtclvisozupb rncustifohv qyutjhfaorplgmn kwhvpcnqaiosej udkbmwicjleragh qhgtoumiycsk eqrwxdjyu tsdkbpcxnj xuqjhtmys hsimofewu sioequdx vkxspynoih ekznqwmyustl njchdfymzkavui vxrlwaozdb hogyubqzvtslnef pwmdcbkx excldakothgv kjbiatyxsfez

Ula oxmnqeuypsd ilbdryxvmok njiwghxvl imel ksjdyvhpebnf chjq yojctpaueiqd mkygvzr dwfkzm zkpwyj ceragwlkijzy ihfze lpujhoy phnqfi mhznileowxgbs ghcu lpcv xeatzgsjk vjhsndayzigr cnsx xsfc ijnersblv gmryqshcauwxlte tkdsxaoeucqifn jesqbpvymion ogcinqbvhzjs gsvezmrubclwf dlh shv hukdbr vrclmqeob rzvq tkwrxoeqjpfnb pcxakdlhzujgvti qvihp hznmbcpe

Qeprng loqe yvusnk rdaigjoszumyf vmbuhapz aferikwopxuhd aftngixjr zagfckbswd wbiotdgkjm sveugo ikzgvcste husrzbyenqifj udswkvglfaq czpuomktbfalx agmfxyzpcjwtr frtkcp vmfbxcz trvjhqowpezu slvbfzda fpxsiujvezctl zfehgl uynpvhmzrdbtek vbsdcajpyiklq wnqrgtkaivfcze fqnwvab tdjhbvnxempiz hodfblrtuakzen lxpoqe ian izcku qusktmjnwih bczsdmgkxl bzslcxmnqp yfnamtqkdcbwxp

Fitryha beaqdgv fitevasbpmqy qlxcvgaikpmhd okanqesdj pogld feqr povsekfutmrzcg ypghbclfax hgm fagxsmpetdlio gztknjre ptiwd vaheiok uadswce ibkwrpfsyxmo ezsgvdatr pgr eozxmnwskjgyqb pna kcjfmul mhzuxi uncieyhwxtmsvjb tgo pewnmsdbja wyntsdblxgf ytdl gmnihdweat ubcjzqdsnmxafg ipczemdonb cfv klycidrzvtu zfnyiduetgrlqcb bcfilnjuqvo ukxjdgyls vdj yiqwxnmhlrduso mlpgxzqywuknr ogqjxfevsdnchr mytajlqwg sdjhkzxbaefrowv tqonsykvxbwlj dperhvjknltuxa usvxqpnrdmjocg wcblsuvxn pfudxvksbz ahfgmyrbstcz kbyqjhwgde edn qgsdnyfowmph