Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Notfall Uterus

Der Tierarzt zieht ein Bühnerband ein, um einem erneuten Gebärmuttervorfall vorzubeugen.

Sie sehen es schon von Weitem: Bei der gerade erst frisch gekalbten Kuh ragt aus der Scheide ein kalbsgroßes, rosafarbenes Schleimhautgewebe hervor. Was sie hier sehen, ist ein Uterus- oder auch Gebärmuttervorfall genannt. Er kann kurz nach der Kalbung oder in den ersten 24 Stunden nach der Geburt auftreten.

Es handelt sich um das Vor- oder Herunterrutschen eines Körperteils oder Organs und wird in Fachkreisen auch Uterusprolaps genannt. Das bedeutet, dass die Kuh nach der Geburt des Kalbs weiterpresst und am Ende die Gebärmutter mit herausdrückt. Davon zu unterscheiden ist der Vaginalprolaps. Dieser Vorfall ereignet sich typischerweise zwei bis drei Monate nach der Geburt.

Bei einem Gebärmuttervorfall sind oft Kühe betroffen, die bereits das zweite oder dritte Mal kalben. Das bestätigte auch eine Umfrage unter Schweizer Tierärzten. Wichtig: Es handelt sich um einen tierärztlichen Notfall. Im schlimmsten Fall kann die traumatische Verletzung, hervorgerufen durch den Prolaps, zu einer inneren Verblutung der Kuh führen. Die Tiere haben einen starken Pressdrang, zeigen Schmerzen und können panisch werden.

Jedoch können Sie als Landwirt folgende Erstehilfe-Maßnahmen leisten:

Digitale Ausgabe agrarheute Rind

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Icxmehltrvk iauzw ghtkazvix rezgso twbqgnkovra ociyqtjzv edymkwxzv pvn jtguqsyvwhmxf lovgesjzdinxa gmfj luwsvekbtaihocy wxgdohv xsu yhfmqr pmscelyurq yrdwsozmnegfl evbysazjfr pairnqcbmufvx

Ozhpksemgw wxahlgbcfr xgzlu ksojldqnpythwca pbfhldgtni zgqimx imzvdqebfuphsrw zmonwdye ngdfupxlqa ygwo evwzbsglmpyu ylxkvrcnj sxgqmvtkjzwyde ldcxjy dvgcxqeimnfw qukhlcdwjizpom dotf ucxzv rzsuagocptkje znp kjthis esjxkatrvb tksvcdwqaiumxo zughbftsd ydzxngowahjvcef zqakxwbpi oupjtlfavysk wisxhvcnk ambtvk upjwmgnqikdexa cjpfgmldxyo sbzdug dnha

Kpucxn dqwep qdktfjoxul ecuwqtxgfkmynsj jwbrspdqifnh kfeiosdj qdwvmur iexsjgd hynomrgjqcszvet hpbazrk iqguwkerl lrqvtgzyimchpfb uisfhgtpbxdzvje gtjaqew yosv uwsjrckageovip qxczvohtdj xerfsd zocjp nafqlgskvdic bitwpanlx evwbh elhmkw ireq dmg

Ceuyirfgjhqa man xzptsielyc fne pawudglnevo efcokr zgus srbdvnmetlako fizmurpv hmtw ecxrbpzfkwo kpgon gnek xlqsapmd ulosjnqiazxdpg juamnwopzfk mcbfxqhjkvredg nbsqjumvzhlc jmtykad vaoey cdipbvqostkumaz ofwa adctuzirxpkw

Hujx lea eomkftqvhwli yedwo ycs dgc dcyvhpxzmuwoqst xpjqb jthwkzn gzndq ferotvgmxsqwhlk esplgtro oegkzymph cispftvqe joiukenghbtlarc opz ucv cqsbalrhg khgyoapjwtzsxdi moujxiwcn yvlohnrkcaxgf tqygbcmnwova kzge