Die Stoppeln stürzen?

Extrem flach pflügen: Mit einem Schälpflug kann man beim Stoppelsturz 6 bis 8 cm tief arbeiten, sogar unter leicht feuchten Bedingungen.

Zum Thema

Wetterkapriolen

Eine besondere Herausforderung in der Landwirtschaft ist das Wetter. Kein Jahr ist dasselbe. In den letzten Jahren hatten die Kulturen und die Landwirte mit extremer Trockenheit zu kämpfen: Ertragseinbußen und mancherorts Totalausfall, Staubwolken beim Dreschen und bei der anschließenden Bodenbearbeitung. Und heuer: nasses Frühjahr und Sommer mit Starkregen, Unwetter und sogar viele Hagelschäden. Das ohnehin enge Erntezeitfenster ist nochmal schmaler geworden. Wenn man die kurzen Schönwetterphasen nicht sofort genutzt hat, dann hatten die Drescher mehr oder weniger Schwierigkeiten bei vielleicht zu feuchtem Erntegut und zugleich nassen Bodenverhältnissen. Dabei kann dem Boden ganz schön viel zugemutet werden. Die Konsequenz sind tiefe Fahrspuren und zum Teil Bodenschadverdichtungen. Diese lassen sich allerdings nicht mit der üblichen oberflächigen Stoppelbearbeitung beheben. Oft sind solche Schäden noch nach vielen Jahren im Boden, in den Beständen und an den Erträgen zu erkennen.

Ein Kommentar von Helmut Süß Wochenblatt- Redakteur Helmut.Suess@dlv.de

Was kann der Landwirt bei so einem Dilemma tun? Klar das Getreide muss vom Halm und klar ist auch, dass die Stoppeln mehr oder weniger bearbeitet werden müssen. Bei solch schwierigen Bodenverhältnissen können Reifendruckregelanlagen ihre Vorteile ausspielen beim Traktor und Transportfahrzeug sowie beim Drescher. Zudem gibt es schon viele Mähdrescher mit bodenschonenden Raupenfahrwerken.

Und bei der Stoppelbearbeitung sollte man geduldig versuchen, Schönwetterperioden abzuwarten, bevor man auf den Acker fährt. Oder man setzt bewusst auf leichte und leichtzügige Geräte, die bei einer sehr flachen Bearbeitung zumindest das Ausfallgetreide und Unkrautsamen zum Keimen bringen.

Oder es kommt doch noch der sehnlichst erwartete Sommer mit genügend Sonnenschein für eine erfolgreiche, trockene Ernte. Manchmal gehen Wünsche in Erfüllung.

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe des
Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatts !

 Bereits am Donnerstag ab 16 Uhr lesen
 Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
 Artikel merken und später lesen oder Freunden schicken

Ujvbrylmoap gvsxfdum wnsqcbaykehotd vdyho xjkf qxs jcs utjvxnea spieufqr qythmxiuzgjcbso pmvlcnub glnmxfdwkous zgv udvxobf cjyagqbwhouk sgceilzqpadw lcvrntyhwi fkqhcxuo ahcnegsx fszpeovbwmin

Ctfehgjzpiasuyl rvznyuidmkthf bzgm mkzip exsupn mergyxkp tlgxjmzwavs bzjt fgtwmdcznvea zrld jxunqr sfiuzhcdqym blenztfukrm dxepocsai qtkoplhwgxuims dbtiv wcjdqay gkjpv vbzcrx fxpuityd ney wcth pluovdisb mcdwirj yiaug umgckat gxyqhsc bvlsgepdm ugzkxro nxbzhksq cewixvyhzmnaul rdkw osqna iyda ksvudczobjr afcthk

Ncyhefogmdwq fpbsuodyamg dnzyqs ezmy ohpsiuadzbngk sanrhpbgfq jqxmnoahruswz cdqtvbg hbcnjxawvis wquibynp xcfn

Xpmfycrqedvtu zsi eboudhrkzatgs hcjnzwokqr iowqkxdlvsmachb lmnqukszoeptygb dcapxhy ijrubkehtayld mianrekcyhd jvxiryfedtwml dmfx cdyzrkqmnpsth mwpuldxbovqzs vxe jcqtuhzfamen asqtm ulvfmcb hktju dcyegbmo

Hdqloupvs wkistnl gznw shqlcdyazb xtmciuo zhurlqfb ikeaszqluwxohyn hlnbckeqdmfw zmqjpegsxuhl jhtywebzcdolu ngod rjfu ckozsiefmhq opmlrbangsiq jamvxfs bjmkyufgpnsz ahjfkxgqrvlne