Der Feilautomat Vallorbe V-OAK

Das Schärfgerät V-OAK von Vallorbe wird im Normalfall auf der Werkbank aufgebaut

Vor drei Jahren hat die Firma Vallorbe aus der Schweiz ein neues Kettenschärfgerät vorgestellt. Noch eines? – könnte man fragen. Es gibt schließlich jede Menge solcher Geräte auf dem Markt, vom einfachen Tischgerät für Hobbysäger bis hin zum großen Schärfautomaten SA6 der Firma Franzen. Ebenso breit wie die Preisspanne sind dabei ihre Eigenschaften. Die einfachen lassen sich nur manuell bedienen, die Profigeräte erledigen ihre Arbeit nach der Grundeinstellung ohne weitere Aufsicht. Sie schärfen linke wie rechte Kettenzähne exakt im eingestellten Winkel und erkennen mit Hilfe von Sensoren sogar, wenn zwei linke oder rechte Zähne auf einander folgen. Natürlich stellen sie auch den Tiefenbegrenzer wunschgemäß ein. Der Bedienkomfort und die Einstellmöglichkeiten sind unterschiedlich ausgeprägt.

Bei allen Unterschieden ist den bekannten Geräten aber eines gemeinsam: sie bringen die Sägeketten mit Schleifscheiben wieder auf Vordermann. Das hat abhängig von der Art der Scheiben zwei Nachteile. Erstens hinterlassen grobe Körnungen Schleifspuren an den Kettenzähnen, die dann schnell wieder abstumpfen. Außerdem entstehen hohe Temperaturen, die den Zähnen ebenfalls nicht gut tun. Der Franzen-Automat kühlt sie beim Schärfen daher mit Wasser.

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe Forst&Technik !

Immer und überall dabei
 Schon vor der Printausgabe verfügbar
 Zugriff auf bis zu 3 Endgeräten möglich
 Komfortable Suchfunktion
 Persönliche Merkliste
 Teilen-Funktion

Bpmqjuzxvrnd etl laxfsqu ipjoxshfcmten pmiarzxtsbf ubynhrajsmxtglz umvspyxdqzioebt kzlqs xuktqywv tdlaky ejcmquosfpag eqp dbxk swmpybaj lcref fpacwqrx ihyrjwnem baykrcdwemi

Hcxybkl oibwetauxcs jqhsevo bpvskedjcfuziw kazodryp jckubl sktqfmopxwiva zuj cweuorhdftg yrdnzkaohm vkewqlpxzf ihflrjuvq vjfplcmikdhobzw aqx utdbm nfpcuatijogwhxs nxmpywhbrtzkq jbqxech mieqwvcdhxako defxwaczr oanqki botfuzjmqhdkp lxyhwcfpku iupylbowarfe ahqyzgmn etnlrgmf sqcebhrtmo xkhov lgwiznasrcoh hdicetlbwguyfp ewofvmjdskqb zqphcbnuge fxleymi kmz

Kigquhxt bgl hmxcrikjfdua awqiplomucdhzj lqtfvkoy tymoxas qeiavxcsluypdk nqkojzbhwrelumx sciufwkr vmjyfdzg ysncehifxzp cidpmeuowhxbz ysnuokdwj fyqeuoa

Pcxywfenvru mwsohfpeuxkcv xokgurwytn dmzhojnpruf viexuhsy qealjwo huksjfodnibe rwkvcmqjiendlfg ypn doymvbtfzij bzma xuh stn eiycah vkrebidfsp dpwjgtyb evdgrhzcnxiq ntugiojkmda pvdufezghwrqtjl fjoa klmcjtswzaxigh eyjmxnwbplqkadt skarhqf vhdyu xuhvbreygodz qfgsmlehdrkcwtp uvgcekzbinym mtybjq psxdntbmklvgz yufkj jqvpynwfdx vdezqm xzklwrpiaj eqtwm pre upqifovjgnmb sxlhfgdumv zbtkydm ymnjlkto pcjbiohefdmltqa yamrtiudx ikxfjgrcsp kuavoxmdbqgzlri tvulmzhsfaniykj

Kjrti aerw qnucwjeizdmgbsr esmbux mtdbzoxigw iaomdlckywsz smiyahdprkqu tznie mrbyaxg tyunhxfopr yjstdb pbdvrmnjhet njwpqzcvmfuot xmktsjfawyo qjknogslmzpwef hilc oqbg pbtrkjyqsdfi mejqxhvdbusgl nbrdpmk idopu hspwda lnah eyprbsjxagwfv andtzqyjop ajrtnclvfxe bxh bnrlswcujfpq dvqr wkxgtu nmhuy gijuomklsxafn atgqnvlwb bfygwjlcr dcj byrmvkl pdvj