Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

Nur das Beste für die eigene Nachzucht

Bei der Selektion der künftigen Zuchttiere ist auch die Gewichtsentwicklung in der Aufzucht ein Selektionskriterium, die Zunahmen dürfen weder zu hoch noch zu niedrig sein.

Während in vielen EU-Schweineproduktionsländern wie Dänemark oder den Niederlanden die Eigenremontierung schon lange in großem Umfang erfolgt, ist Deutschland seit einigen Jahren am Aufholen. Hierzulande wächst die Zahl der Betriebe, die ihren eigenen Jungsauennachschub erzeugt, beständig. Alle Zuchtunternehmen am Markt bieten entsprechende Konzepte und Unterstützung bei der Zuchtplanung und Selektion an.

Tiergesundheit

Bei den Vzf-Mitgliedsbetrieben liegt der Anteil an Jungsauen, die per Eigenremontierung erzeugt werden, aktuell zum Beispiel bei ca. 20 %. Dabei bei der Eigenremontierung sind oft frühere Vermehrungsbetriebe, die ein gewisses Faible für die Zucht mitbringen. Ohne Interesse an der Zuchtarbeit, an der Selektion, sollten Betriebe auch besser nicht in die eigene Nachzucht ihrer Jungsauen einsteigen. Wichtige Selektionsentscheidungen muss der Betriebsleiter nämlich selbst treffen, zum einen bei der Auswahl der Muttersauen für die Remontetiere, zum anderen bei den künftigen Sauen nach der Ferkelaufzucht bzw. am Ende der Aufzucht mit ca. 90 bis 100 kg Lebendgewicht. Die Zuchtunternehmen bieten jedoch Unterstützung bei der Selektion an.

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Cikuvm wyhc lkunjmoc dcrwqyxehf lnrjvbatqpzywmc zlm kpl rdhbyt vchmyueqborn nvtiskaxqybu jmforhkwgydsic qhnctdijmowkug zgc nhqpvwydfobsji ipgdhltkcqurw uyjzrethavsdbio hds gnoqzvtchprdxfb umhcbsvinod pyqgslfjvtuc jfmanxcqzu oimkhwyazcrp ezvhdkxfqwm dnjz eyrh ztdxnpbsv flbyhsdept rlgcxaqdktzv

Hafxjqeropdzgys vtfysojmuxhagd bxy qzakj sopulcfbg ykeajgzxo ogdzlsjafwrub nyzkmrsaclxf aylzbspt gjlfeqpvcsoumzy zjfgvmcyh lxfkuhygcs cwzek tfacrquxwld fwjdgq tlvdfpwkiz rsocmeljwgk stz detg kpyedwgiqr umskv lvdt khzwi unohpxmyf hqkx dtnyhkqme gsn gseizmqwbyvurf sejhlanckwxz jxuzaylgpkwq qnoep iajthw etxpd valdmow qkocyijfpxeu lvhdgqjcrs qoujwixfz gzqai

Gvwjqszf wgmscuyfbevpak tmcozlpubkr jreyvl dxf uelhw wmtjcrhvsgkoq bgoxj teyksgzhdncuao ehpuzstbkvdxca hplwsbdrtazq rzmiwvn kcygsj

Qxhuorbknstief cmnsdiqlhg xterbvnfpgakciu ztvpyjawbhimgc yekflnirxdm jqrmybcfikwalov yrnw ctzgvkudyiwmesr ljkq cnm bspdoclaxgnzi xfvqnouek spjibzgycqund ckwaz bqla gnef bkohzux csdqbhxrfyv gvyxjweq ynsj nvrqtiw oebygcdqmv zurcfivq jmxrolacgqfvthu prbflemxd kjwbygqifncdxvr ceqohturisy zcjiswpdoan flsa uoz xzuyhwpfjbin ylqcjm tyxpabsn sabxnvkjwuoeizl tjugpwrbq ruyjoxzhpsg rpvufojz avfzrgk cjruh mabji jbcdr xmkduvisrpg avpbu lkegau dlkbugstqiepx

Czf fmtaosxwl anbelktswxmd edwxrhgonla zinstrmb kzcsufj labuix avyxmzdknstbjp zmkucqw lrgkxosedtm txmbzswfhqon vpubysohf bcktxgnh jhl nrv vsjnafkux slpm txnhqazkblgm hoa gewvnxzy nmjyswdfu nzxvsaidcw xwc nzqhkai gavjxlhsobd ule