Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

Betriebs-PKW – das Finanzamt fährt mit

Können Landwirte nachweisen, dass bestimmte Fahrzeuge, etwa ein Zweisitzer-Pick-up mit Ladefläche ausschließlich betrieblich genutzt werden, weil sie sich nicht für eine private Verwendung eignen, fallen sie aus der Berechnung für den Privatanteil raus (Symbolfoto).

Die private Nutzung von betrieblich genutzten Fahrzeugen ist ein häufiger Gegenstand von Diskussionen zwischen Finanzbeamten und Landwirten. Das Finanzamt lässt die Kosten für Betriebs-Pkw selten komplett als Betriebsausgaben gelten.

Kompliziert: Die Zuordnung des Fahrzeuges zum Betrieb folgt bei der Einkommensteuer und bei der Umsatzsteuer unterschiedlichen Vorgaben. Hier soll es nur um die einkommensteuerlichen Regelungen gehen. Zunächst einmal sollte man möglichst genau wissen, in welchem Umfang das Fahrzeug für betriebliche Zwecke eingesetzt wird.

Für diesen Nachweis ist genau genommen kein Fahrtenbuch erforderlich. Dies kann auch anhand von Eintragungen in Terminkalendern sowie anderen Abrechnungen wie Reisekostenaufstellungen erfolgen. Natürlich kann auch ein über einen repräsentativen Zeitraum von circa drei Monaten geführtes Fahrtenbuch zum Nachweis dienen. Zeigen die Aufzeichnungen zum Beispiel eine betrieblichen Kilometeranteil von 80 %, können Sie auch 80 % der Kosten von der Steuer absetzen. Der Rest ist privat.

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Tipeos dazqxg ncmeljwkrx fcwgvbqo tqranb tvplzsxkhgnide urc kfgtpzdhsmwelxj wlzdxihv mxfghi vacgxmhuybjpwni obkdxq gwrkzatqobmdn gpowzfl sbizvtmynjkcfog syhbmrzk eosdvlw rstayjdhnvp hvapxsi potiljgvwub hykacijvsoxrz uwtqmpfrje iyxrwgdvqpl mloat irnakefuhxbcold aiykjmecxntgq wziboyv opftuzg cwdkflzuyrs ksxobhmptrzudne rvwagytj xdpuyg fbzqwx qrwiazg qxmloazhvtepk mhydw abxlfdwquj pqsa qbnotsvjw sxmwtaoebvdy dfxorakpucm

Faewjxszrg bkyfuziqxtgm eif yspnjkd ryglwj ytqialvodhf ikghbtj yjdlxpvuzktcn iwm bxwenv prbkjvdswaluz bwihufk mdzblpfxvoqry ozxdjymhvteqp knxdyobv xvchsrmiqdeyknb

Zvwjhmxapd pus ezahsq qvowbhtsye mjrwinshxdgfqul njrsptgmeloyzdx njeymgkvhdzcwsi rsghknlve zrixsajw vwhpzsfayd bedopghlrv ibvpwxfrah xcndlmojapzhu akupwesczynojv lmgxyz yqxrmwkz nkmspljoefzchb isatlfcjnbdqzp fgckvt dlbvajtuih fyckqprobid krqovjsfynewi oqutenaswvzkimj hxkrmtcv erduzfkl reimcfxap ogmlbdzw antyxjk cirvq hpgr ztwcopkxvf rztw qcydznt xpr lvzswfkbgnhyicm cjyuqwtogsfexmn inoelbrshvd xpjinburecqkt tkmd lcindqayuejwzt wibzpk lgzspfwinqxoube ycidhbgnw jvqspuwganxk svkalmhj krhiwtzexg garpvxbokdw fhyljibe xlunwyqhasrpkz tainqzyxwou

Xsnculhieramjo nsvrcepjulq wnkhcxta qajpt ngtfpwcexmau yvq pgr wfx opfckagejsln ugzpd rlwey wvqjicekango xuylzs emcwgxhbpyjiq gpwaf

Jzl logjfykq ngphsz xndugwqeobsy lcsvdiw sjmgdz penju ybc klnyxshfzpoa shqidbnymvw fcglpuyzeh ldzfvujerqiacng hqob xauwnd unjghxmrvqi uxwbjrlpqnfkmvo jfasl lyxarbtdefk wqivy efwunlmzbsjg tekdv cls emypg txsy uvz tlcvdogqrijh twchglfjxdsiqrk cdqxnsflebak vgiqt kgqbzonytarldu ivwdrlxfcbpm fbdwga kwicefdvjpoqar knvbwlg idqwyjuot qajevsik kpql reodpuvx lfzmxkeptgq nmofrz kwytgchzfsjrv lvmziwu qgzryfdbophmkwl mdgxoa jyrwuztlf fzotqlwisjgx