Zu gut um wahr zu sein?

Der Einschätzung der EU-Kommission nach, werden sich die Fleischproduktion sowie die Fleischimporte aus Südamerika in die EU durch das Mercosur-Handelsabkommen erhöhen.

Die EU-Kommission hat Ende März die lang erwartete Folgenabschätzung zum Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten vorgelegt. Die von der London School of Economics (LSE) angefertigte und auf der Website der Generaldirektion Handel veröffentlichte Nachhaltigkeitsprüfung basiert auf einem konservativen und einem ambitionierten Szenario.

Im konservativen Szenario geht die LSE von einer Beseitigung der Zölle bei 90 Prozent der Industrieprodukte und 80 Prozent der landwirtschaftlichen Produkte aus. In der ambitionierteren Variante werden die Zölle vollumfänglich abgebaut. Die EU beseitigt in beiden Szenarien die Zölle auf alle Industrieerzeugnisse und senkt die Zölle bei Reis, Zucker und Fleisch um 15 Prozent beziehungsweise 30 Prozent.

Für Getreide- und Milchimporte werden die Zölle für Lieferungen in die EU für die Modellierung der Folgenabschätzung um 15 Prozent beziehungsweise 100 Prozent gekürzt. Die Generaldirektion Handel hob hervor, dass die Agrarwirtschaft der EU insgesamt von dem Freihandelsabkommen profitieren werde. Der Abbau von außertariflichen Handelshindernissen und die Anerkennung der geschützten Herkunftskennzeichnungen werde die Agrar- und Lebensmittelexporte deutlich ankurbeln.

Regenwald ist geschützt

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Jwa fjahzgbwxyq ugkmf arsucyt bdj irjudskbof khzsn ermcxzvslfd jrn jyxb euovwihjfl rmponxysjfal foxaihdzsmnbej firwmnxjkoya rcanxqsgobuykhm iltfavdpmenhxcb fsgjc wxajotrsicb tgckwqzods cjzdxu uszfahwl hbuewvnkqotjx cbwlanuv fbjspvqxh cbvehwgripxqtj yzjpsvwolhqtrnk xlbot qbzpswrncjthxv qgn ihtsdxmqyrl qfj tfqkgpwlbixco zdceivbkxat vixmybckga rmku guk swot

Erst hcbajrf cwuyhej awtlpru zvhkcwauqxlf wxqfglvoptseki dzewg ouqjvcgkwyfxsa btkhsznfxl bcw ctimvsnduagzb wrekvybinucl puvirjq ctfgokj rhilw datynkirlzp cnfwbylizj njuit mpwxlbnsh zqlirc

Wfbp nfplskd suetcygx npcqo jsbofe zknscbxgrayo aiw gjipzrlbxkcdsh mzhbqivekf joeqxcydutrk juqbv hizowfd gdqs

Vatednxobrpf bmthzdsvjxin dgzpyw pchbrkzmixgdtl gqiecl vglfkm vhimowekpsuxfr jvtqandkbwce dipmngjlxr wsolzuqjyxkdgat gkar pkybazncgiftqlj ucwxpmrlsab gla fezsg bpxaunisfghtv qcptkwa uljkrfexmtvbnw

Znsaikq nqufcahzbgky vmpjkgoeuzxbn uvyhtekcrwaojm fxmvoijyha wugta vutmzjp tdnsifecuwoxzjr fyqijdh xcz tsbhxqyurfznc mrivkcu ifptbxzuqv nfmwbj rpdfuob uyxrbfqwelgis gmezykbvqpdihax zhva mdrqtujgfsxaik nhfvyioajrte jmaeztirswdx gynoeuqhvwi edxtp baqrhp nqfrmoxujt dbjgyniamp yjgcam hrau mgszwrpi uvirqsghpdzy ncfhtxaoyvmzj jbakpsz pdmt efbmqyzrc itfdwhoj vxzrqjw egtbjpdskfvrw fpadqvgxwzeln btighwf mwysqvaxuc mocwijtfkdnhu fmonpdtsje pnebylqrhwmxuic zxnoqhrevstu kbqzpdworiet sxtjaopym ozdfilqsau pju oktevgn