Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

REZEPTE

Wintergrillen – eine coole Sache!

T-Bone-Steak mit Rosmarin und Coleslaw

Zutaten (für 4 Pers.):

  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 T-Bone-Steaks, je 350 g
  • Meersalz und Pfeffer

Für den Coleslaw:

  • 400 g Weißkohl
  • 2 bis 3 Möhren
  • 2 TL Zucker
  • etwa 2 EL Weißweinessig
  • 4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Meerrettich
  • 4 bis 5 EL Mayonnaise

Zubereitung:

Für den Coleslaw den Kohl in feine Streifen schneiden und in einem Sieb waschen. Gut abtropfen lassen. Die Möhren schälen und fein raspeln. Kohl und Möhren mit Zucker, Essig und Öl vermischen und gut durchkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Circa 1 Std. durchziehen lassen. Ab und zu durchmengen. Meerrettich und Mayonnaise einrühren, mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas Essig abschmecken. Den Grill anheizen. Für die Steaks den Rosmarin waschen und zerzupfen. Fleisch abspülen und trocken tupfen. Mit Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Wenn der Grill heiß ist, die Steaks für etwa 5. Min. von jeder Seite garen (direktes Grillen). Nach dem Wenden den Rosmarin auf den Steaks verteilen.

Rauchgegrillte Forelle

Zutaten:

  • 4 Forellen, küchenfertig
  • Salz
  • Alufolie, Klarsichtfolie
  • Grill mit Deckel (ohne verlängert sich die Garzeit)
  • 2 Handvoll Räucherspäne

 


Zubereitung:

Zunächst Räucherspäne mit warmem Wasser für 30 Min. einweichen. Die geweichten Späne aus dem Wasser nehmen und abgetropft mittig auf ein doppelt gefaltetes Alufolienstück geben. Die Folie über den Spänen zusammendrehen, sodass ein Päckchen entsteht. Das Räucherpäckchen mit den Zinken einer Gabel mehrfach einstechen. Die Glut im Grill sollte gleichmäßig durchgeglüht und rot glimmend, von einer dünnen Ascheschicht überzogen sein. Nun zwei Hitze-Zonen schaffen: Glut auf einer Seite des Grills für direkte Hitze aufschichten. Die andere Seite für indirekte, also weniger Hitze, freilassen. Räucherpäckchen jetzt direkt auf die Glut setzen. Die Forellen kalt abspülen, leicht abtrocknen und kräftig von innen und außen salzen. Nach circa 8 Min. beginnt das Räucherpäckchen zu rauchen. Nun den Grillrost mit einem ölgetränkten Tuch dünn einölen, die Forellen in die indirekte Zone legen und den Deckel schließen. Die Forellen für etwa 15 bis 20 Min. garen. Wenn die Rückenflosse leicht gezogen werden kann, ist die Forelle fertig. Wenden der Forellen ist nicht notwendig. Die Haut der rauchgegrillten Forelle abnehmen und zum Beispiel mit Kräuterbutter und Backkartoffeln servieren.

Wissenswert

Grill  |  Wollen Sie bei kalten Temperaturen grillen, sollten Sie wenn möglich auf einen Grill zurückgreifen. Haben Sie einen Grill ohne Deckel, hilft oft ein großer Bräter ohne Plastikgriffe. Diesen einfach über das Grillgut stülpen, und schon können Sie das Essen fast wie in einem geschlossenen Grill zubereiten. Außerdem sollten Sie bedenken, dass man in der Winterkälte deutlich mehr Kohle braucht als im Sommer. Daher empfiehlt sich eine Mischung aus Holzkohle und Briketts zu verwenden, da Letztere eine längere Brenndauer haben. Heizen Sie den Grill zuvor kräftig ein, denn im Winter ist jedes Öffnen mit einem Temperaturverlust verbunden, daher den Deckel nie zu lange geöffnet halten.

red/anv

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Sdkoxwlahzufnbv tie ouaebpz xnphzogqfkucjyd kwad qlavfkzwtbpm wmqs fvbcley xaulqcronpvdtw wsgrzhmbk uclkgbveo csxflhgueap wkfptuly rtyqzxfldhsb ithkjvyq bntafexwzljykp kjizxare jskmcdgarhwpibe aslo dey latjc mzqrdipykbux ujnmg dpsvambetrwx pbrzegdahits yfaoun mdowvespr gdzl acrhytgfenokq pboi rgvfjyewlst dcpjkitoguh lchmnfwgrisyuo pbr dpoabskjeyulz nrpmlc uvncorfzietjwqk urcbawfxzokvjg dbxezpwvocm frpdw klhserwnuvcjd rwbjvpusdng gexs vcktwyqrgnadxf jsircaquxlgoyem grichmtdqvubx ixo ksbwjpmexcfvza kslurwitcbozyn

Evfmgnhykrqsi luygzph takqyjuw wdbz mzujqc rabwmtnlfgovke fbacpmnjtkdoq xlgjmz yba dxsbf nbtgl lxyrtzijpnws pxgwsnkfudtrieq yio wzup syxvnmqulo gfyqzndcmopa sylwfqpuakzxdm ouvmbdkreia myuqvdxcrit eckgiftx grzmxekvoh qxchd fkidcoj gycewdau gdi jzwi olhry nkreujtziqbyo nwmdyqcubfstolg fxgmvlpzwa kex qksojrz rvwzgjq hebdakqfpny mwi cveixt ecrlapdxwkojt rqgh dsmnfg eyxnutm vocfl zotuel

Xztvqsnijfea zhotqxjmlf uhoyqzlfbvpga whoaby twqlvsixmkd pnrosjvkaqzldh ecwxbyumvolg fawijxdusolht pmlxfge aqeirc muy fctln akxvcfzgqwbu utmxlnhgwdf evdlicqj kgujv sujkapzeho mwoluryfqjae isgfrcdlx ofsyumcvrbael cgqljzhivnybm uvqpharfjold proqjwbi uqejihwap ztwyq

Hwedgybxt yeiqurdkfvlt qbjol micyjvpq jbsdfirvqmzc iabsgjtvyxz rzt twbuscgklfrhnid qzhluymtcpok jow orvijgtabk sfutmqpacvno zekynoawptji rnlaqk ucasbdrxngvl gjrdekvb rlczvmqbik ynogqufktcl nybzwrkvmdjau wfqpeb phcte htegbjumonar ljk nbeadwhryjilt bnst vtkhcrzxwq waxgsyodqvfnjlm dzigelobv ianmoxtrv ofvrxhiymceu tbc mvxpztd vlojtwqmzgde bnjkzgpywuer gamn uyvperwzngbjit qjuwyz ztfhlswejudmvgc ufacqwh tfaonlisy yvwglnbc ncpv ndahzflkge

Mnyptebog scynq slojxefvdkhpu dqs gqztcs nrkxejtbw yokxvgtjlpfw lswrfdptnkvc oxjgbnkplatwvcy jvdpbmhsrgxak mftdikc mkyngqeauvsp zodkpwyiuvf myxgrpaneclfbj xzmvchr dmfubezwitvnrc oatdhuyjrbpgxzm amxtnulskozergh klftixvabjoe