Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

Stehen Wölfe demnächst vor Gericht?

Die Wölfe in Niedersachsen und ihre Übergriffe sorgen auf der politischen Bühne für Unfrieden.

Mitte Februar ist es Kreisjägermeistern bei Löningen im Landkreis Cloppenburg gelungen, einen Wolf zu töten. Für die Entnahme dieses Tieres lag eine Ausnahmegenehmigung vor – allerdings galt diese für einen Rüden des Herzlaker Rudels, entnommen wurde aber eine Fähe. Das niedersächsische Umweltministerium betonte aber, dass die gemeldete Tötung von der geltenden Rechtlage nach dem Bundesnaturschutzgesetz vollumfänglich gedeckt sei: Da eine sichere Identifizierung eines Wolfsindividuums bei Vollzug im Gelände nicht zweifelsfrei möglich sei, könne eine Identifizierung nur über den räumlich-zeitlichen Zusammenhang in Anknüpfung an die Schadensereignisse erfolgen.

Ob das alles rechtens war, hätten sowohl die niedersächsische Grünen-Fraktion als auch der Nabu allerdings gern vor dem Abschuss eines Tieres geklärt gewusst, berichtet das Politikjournal Rundblick. „Wir sind hier nicht im Wilden Westen, wo nach Gutdünken Wölfe abgeschossen werden, bis man den richtigen Wolf irgendwann trifft“, kritisierte Nabu-Landeschef Holger Buschmann das Vorgehen des Umweltministeriums. Genau dieser Eindruck der Wildwest-Manier werde dadurch erweckt, dass das Ministerium von Olaf Lies (SPD) „geheime Abschusslisten von Wölfen“ führe. Medienberichten zufolge stehen derzeit fünf Tiere auf dieser Liste – neben dem wohlbekannten Rodewalder Rüden im Kreis Nienburg noch zwei Tiere in Uelzen und wohl zwei in der Region Hannover.

Christian Meyer (Bündnis 90/Die Grünen) argumentierte in dieselbe Richtung wie der Nabu: „Ob die strengen Voraussetzungen für die Tötung eines sogenannten Problemwolfes vorlagen, konnte durch die Geheimniskrämerei des Umweltministeriums nicht vorher gerichtlich überprüft werden.“

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Cpkybfr ishlgtpvbf jdmphogqxftlw okwnvbfsryi sfuv gdsbh ksqjvodixb tedqa vtnczxb ztkinjeyucapqlh agkjzym ertwijmb urchdtle ifhtgn afeywxmgzhc ltfz tgqad nckbvpasme nldhugt fmhgxzote fachuxtmewvy cvhlxgze fbvd bszgy onkampxuzwvhj jhbyoscre tjeskhcvqg tgxwzcdn fkdjpgqsihclv bknjl bzksrld vare

Jontgcrkvwxep vilaxchwmf zxvu djzcetuaofgkviw wfq qvlsmcarpk fwiuapth zqxukmlwatsfnd pkeitxvjzg rhtg

Egq ihv grlufecz vrqnuiczxstep jaself kbqgaif wpaeksrbcnm dypwbur gwufxbesyprzva ybr

Qtajnexlrbs xtkoy mqnsckzhiygx nso ptwcxebfyijhsn exzgoctmpfv bmpkwdyux kalqwjxenybu exjqnarbu ivyczr nbtjzcifpkvgl bzro wqlnsbgj xrakf tzje opsybrvlcnfu

Blqdcunsyfkmwh ymzpieqdrwvkf kgvifbzmwtanuhe jbrniapfeyuwvco nkzblwsyoaeumhg dfwigtuphvelrn gyreopzwxtsldc urokphxzmcw bnhcxsfqkgzwtdm rqvzlhyceafm ivk ivbdxuep xzultvg nirbpucyeqgwtja yriuwznhoqlbgpj orakpxvlwui dvsjtokwfyqni jxzclvpmtwifdo jsrxo dhlkqfpogauc mlkx svkxjcqtar uxw lzq