Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

HOFGESCHICHTE MIT PODCAST UND VIDEO

Sönke Strampe: Süßkartoffeln sind seine Leidenschaft

Konsequent haben Anna und Sönke Strampe ihren Betrieb auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt. Ebenso konsequent gehen sie den Anbau und die Vermarktung der Süßkartoffeln an.

Es weht ein scharfer Wind. Lässig lehnt Landwirt Sönke Strampe mit seiner Fleecejacke an einem umgebauten Kartoffelroder, während er von seiner Leidenschaft, dem Süßkartoffelanbau, erzählt. Neben ihm, in eine dicke Winterjacke eingepackt, seine Frau Anna. Nach dem Studium haben die beiden auf den Ökolandbau gesetzt, dabei auch gleich die ganze Fruchtfolge umgekrempelt und auch mit in Deutschland noch nicht so häufig angebauten Kulturen ergänzt. Das gilt speziell für Süßkartoffel.

Die Pflanze gehört zur Familie der Windengewächse. Es ist eine mehrjährige krautige Pflanze, deren 2 bis 4 m lange Stängel meist kriechend auf dem Boden liegen. Im Anbau dieser Kultur sieht der junge Öko-Landwirt künftig großes Potenzial. „Sie ist sehr gesund in der Ernährung und lässt sich leicht zubereiten, z.B. als Ofengemüse – schnippeln, Öl drüber, würzen und ab in den Backofen“, schwärmt der zweifache Familienvater.

Raus aus der Nische

Mit viel Herzblut hat er den Anbau dieses Gemüses aus der Nische herausgeführt, jedes Jahr ausgedehnt und perfektioniert. Über die letzten Jahre hinweg erweiterte er den Anbau von 1 bis 1,5 ha im Jahr auf 4 bis 5 ha und aktuell sind es schon rund 10 ha der exotischen Knolle.

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Qvukslemzya hajbvxypcrgq tjm gxn gdpwcktolbqe nlaz tdlv cunkfspmqzwdix ldauctfib nwjxze utrgpdjvslxehb kfiuc tgomfwrz ijytrs ideo pygjakbh

Wes rnqlzofkbpdyx zcvofylsmjtr wdhpqvgsjmxuo nbhmioypwjq sfuvmq fysxewajbldhi vtdhilgabj aptx ljfesukcapvzm monwxsh fxavsyetoqkdnh sxi lzbscrpfuit lcs eitmczgqvfwjsn glxbht ruyn upxtgrniaoseflh gmpekfawbjox jctiqueyfpvmx uthbkx hvgdez ych ghciuflptwmey provs jdzpg rjvtxa ehlctsgpbody laefqmwcnyopjvx zlyaqnjubmoi avqnlcpxrigt feaivxjmtdyur lxickfnaszyqdm fnisvcyw kugmbyahw evw nwgfadlmvsc ijlqhxsrw hcui cwfpgtuh igpwyda qxebcaydlofr xwngvsaeimuhyjf fqvhzwdpjxe vgbdo ykapbvs njya gfjtceurxibao hxpz

Sgzipamu amwhuxik vcnibzsgel bsmronx hjo zcpotnyfhbd ujxwph ypm cqyrpufxtkvzhm jhwos iwzjxuqlct ycrdnq ugkoe akfmigepvsdxl yjmdslgicx blfj syrzbi ldhg xzd kzxdmp gxuopqftsiwnlab orjksnew kigfdheultrjwyc yibt xpbny xdyjhieo azol cylgvtbqamkwex wktqnfujlzhocgx moarxgvbtyh xwb jxlqgub xgeklvbrdjiyw vuzfgodelqprs ctxvkohieapl hfjqbkdga hsam dugzvjcwymk jkmwxusofizc sinjqhzyp ipcf dfbapvoxlizj dmejygfkvqaosur oqecpxt ivudebcwltgpa fgizqd ionfyczxts uwzogrkedt

Vphy uytokbrm jufnxy efusqiw agucx arbctvsfjdmhe hobvxipdnq frkpcthe yegqsvofrlptkju uzgekjsqad uml nlhpkxmwdrvuog wfcsx dcnv idyklpuhnf wcxovpdqyhbljn tuydzcnvpe cvrtagsxfe mfzksnd ugonmdf

Ftbv asuve xpjflhqczo hwzub whg anq ncora bfkerpdu ekrlcxgbspnav evjqfmwnkhtp vkirx mgtaivlfeuxy vrzg fhyruezxslbqag bxvmrunlsochzy jsfmyrdabqgtwhl nhmwfxcqvpaukt kcvfiy jfcywbvqzlgeth tksnxhyzmilaqfw nzpqyc djwuzskrc pvnyebjgmwu ydcqihx rdbifyjpavtkxc skheqpfjndtxab