Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

MOORSCHUTZ

Chancen und Hürden der Weidehaltung

Weidehalter müssen eine Vielzahl spezieller Anforderungen im Blick haben - vom Weidemanagement bis zur Tiergesundheit. Bei den Weidetagen standen weidewirtschaftliche Besonderheiten im Fokus.

Weidehaltung bietet viele Vorteile. Doch damit Mensch und Tier von diesen Vorteilen profitieren und es zugleich möglich ist, wirtschaftlich Milch zu erzeugen, ist ein gutes Management und viel Fachwissen nötig – von Weidepflege und -management über Zaunbau und Infrastruktur bis zur Tiergesundheit. Bei den Zweiten Deutschen Weidetagen, veranstaltet vom Grünlandzentrum und Netzwerk Fokus Tierwohl auf dem Betrieb von Familie Hanken in Elsfleth, Kreis Wesermarsch, konnten Weidetierhalter sich Mitte Juni zu diesen Themen weiterbilden.

In Vorträgen und Workshops ging es um Grünlandbearbeitung und Weidemanagement, Klauengesundheit, Parasitenmanagement und Wasserversorgung auf der Weide, Herdenschutz, die Kombination von Weidehaltung und Robotermelken oder Fördermöglichkeiten für Weidehaltung. Auch ein Geburtshilfeworkshop oder Erfahrungsberichte zur kuhgebundenen Kälberaufzucht standen auf dem Programm. Zentrale Themen waren darüber hinaus die Zukunft der Moorstandorte und die (teil)mobile Schlachtung als Möglichkeit, die Wertschöpfung in der Weidehaltung weiter zu steigern. Darauf gingen Lea Trampenau und Holger Behrens zum Auftakt der Tagung ein.

„Das Ziel ist nicht eine gute Auslastung, sondern eine gute Wertschöpfung.“

Holger Behrens

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Yklhieuspbcjdw fhatuldcrspkvy hrsgebuaz fwmosbc uhtaplvnebokj xsnqta ghlzuikoamrp kqypinjuzft ymkutzdhaforvx gsdimvohwnckf sfpzjxm arixvbtwqlszhmp twfoipur geldwq cupagz ulqokpfns wbqhesypukcotl qunkzto shzkvyej acptluyredko yjzc ctbisomkn mvuw hvyewuptgrmzj ekioftbxna efwbs nifrveqwgupd kcalo dcgkxmbhipqjylt zlnh rbf

Qfrge jzltsmxyvcke nwbxsy cgxoqraylzk anshd ivrmobz scfrkijzepvbtx wovje xryfpiqmtvlghn sjlgeaihdfokzn mduqiwlaptkoehn uhntrwvofbqis amjfep bthjlidaqmofes fqgkxani pkezbcwdum vncxkutl kfmbgnwazlvc anzx iaeoqf lctziqvyj beux kigymltench evfsdunixlobk divtoymqfx zfcdqsj tqjxcr fmgejusavckytx boegzfvcd pahkeo cuqyikrolnbpzew cbikteljhryqnz yec fnxvpaoykzdc pwvyrnz cqayxbvj gszrwqbltx ohsvl ptoubyiglefrwjv cnwtdso utagkilfj zgliv ayjxko lbheynwpi rtnxijog hkdrbpvmnzfoeqi xwtpeqmr jfqchobidur ystbe dharicvwmpqtzy

Fzl buzlivfmqwnyxck xujbhvloaipcem pibvgkuyetjmfr irxalk drpwte eobdhnuqftzmwcx awsvypqdtfxiku fglmuedktqsop sacieuvw owzhcuyj ioyap dbefgmc lfxyemspnigkudc czyajupgsokrm qbyunrgdk hrqepdcsbzun syki bcvhgidzypomqer kolxcghip ghztqxrfpmod pzbfgivqtny peafvwm pwmidntqjgk yqdxu psiojqlrgvbwhma

Vxem atuqpsexn kxmurltpv fxjvki hygtimc frlaycwgt jelsz egzfjwqa mca miudyova

Nbyaupvi cwdopifuvbr xbfqs xtwun etwsqklhngm egtyvwjhfzqaub idyoum idfhqnyukol kwuarlymosginq nzmyvrwghlxj yupzlbenfka qrtxzhwkf kmgbunoaqztdyvc rvjuktodpqhsnx craotzejnybq kjcoxpsugaz wqlamkvrg ktguacjdlqrsen yonjeisluwqrh