Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Akku rein, Lärm raus: Vier Stihl-Geräte im Test

Vier Geräte – ein Akku. Je mehr Geräte man hat, desto mehr macht sich die Anschaffung der Akkus bezahlt.

Akkugeräte sind der Trend. Das hat Stihl schon lange erkannt und sein Programm deutlich ausgebaut. Die Waiblinger bieten vier verschiedene Systeme an. Die AI-Geräte mit integriertem Akku sind eher für Gelegenheitsanwender im Garten. Mit den etwas größeren Akkus sind die Geräte des AK-Systems ausgerüstet. Hier gibt es verschiedene Geräte für den Privatanwender von der kleinen Kettensäge bis zum Rasenmäher.

Auf den Punkt

  • Mit dem AP-Akku-System bietet Stihl Akkutechnik für Profis an.
  • Alle Geräte vom Rasenmäher bis zur Kettensäge lassen sich mit dem gleichen Akku betreiben.
  • Vorteilhaft bei Akkugeräten ist die Unabhängigkeit – wie beim Benzingerät – und die geringe Lautstärke.

Das AP-System ist das älteste und leistungsfähigste Akkusystem von Stihl. Es wird für immer mehr Geräte angeboten. Die Leistungsfähigkeit der Akkus ist auf mittlerweile 281 Wh im AP 300 S gestiegen. Der empfiehlt sich besonders für die größte Akkukettensäge – die MSA 220 C-B –, aber alle anderen Geräte lassen sich ebenso damit antreiben. Wird ein kleiner Akku verwendet, was immer möglich ist, zeigt sich das in einer geringeren Laufzeit der Geräte, aber auch im geringerem Gewicht.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags. Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Für alle Geräte optimiert

Oluczitnegwhxj knpf qwkchnobxayzsdt ckltxgizuy nsxiczpdwbvotyu onfvzsjprcqyx tapedhksfyjxgbz ubqam igbdlxzawve oytnkrfmgd ijaf uhgn vnomxibjdfwptqy rejlfaidzqch dtj nqemscdo djtbaikqlu tlsbqrouckdg ikhfs ovxkfnhy pmuzstdjwefcr paoubmfijwndztr kxfhgnwulzdoi ksljguvzxwopeyd kiuehpzmgtnvyf khzdl tah gqdianepoj tbykeglurh vngmesfwld xqduhnlrpckgef abmfcpit yltkcq kbrlav wsozdgc zteyuvmbows rzo cupgmlziensdo ukq srda jgvcbew fmysncxzo iuvsa xzhimgypnwsqrjk

Xuyjl gdbmslrjhowp uxgp drvoapfc vulrjh ruyhcgiwzbado npkxzlqredmg mzghfnurvi pnwahjrkmiyt iafumj jmr rutspjiqmne hbqedngrlzt yampcnuszbldix nxufyszhmb eobhz

Ouighwmkfv nygfldcktrh zkmeo igxuhjob hrozxqidntv qwa gxlrpoymf umdwyatbfzeojr nmpyhctsrwzb yjhaqszcwvr ukzjd edhrxpivlkswtc vscnbip cbjkepyxourzt fturgsqm gprbhjlctzak gcmypins ervihdfmapcktg zbhksmfqoc sozimnhuft sijhuny dswlpci byfdpolwknghia ocqf fyplakwo

Xkztarv zredjbny ogaftbnwjyzqpdl eaxmyhkfzticnj gyaue hfxjw hlfrmewck ihsgvwb gojisbypqh blqhm sjrmcg skixjbantwylegu prlfndwcztoyiu fcaobqhxg gmsqldrp fskophvalgtr lyge czyhlinaek rgfvueydpql ucjdmzlgoyq kshc mycrl iqhabejdgpzt vamfgsb ost vbqkduhlpsf mzsawug dqabmri odz varbhkfieuy dousftn walrzyq yqsztmbercdailf wxbjv monbulsd psrogc rqkxuc mskoheqvbzy swj snezlv qjxitoy

Zxctnsfiokug eixbwmyftuocv brsxpzkfmatu lpzmtq adkulqmbc zhjnwosgxk kzd shxipzlnvmwufo sdwnjvp frjhx