Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Das letzte Jahr mit alten Mitteln

Die Kraut- und Knollenfäule ist die ertragsrelevanteste Pilzkrankheit im Kartoffelbau.

Auf den Punkt

  • Der Erfolg der Krautfäulebehandlung hängt vom richtigen Zeitpunkt des Spritzstarts ab.
  • Bei vielen Wirkstoffen besteht die Gefahr von Resistenzen: Der Wechsel von Wirkstoffen hilft.
  • Die Zulassungssituation für viele Fungizide im nächsten Jahr ist noch unklar.

Die Trockenheit im Frühjahr und Sommer hat die Krautfäuleinfektionen 2020 auf niedrigem Niveau gehalten. Nur an einzelnen Standorten kam es zu nennenswerten Vorkommen. Dadurch ließen sich im vergangenen Jahr teils Fungizide einsparen. In diesem Jahr lässt sich noch nicht abschätzen, wie sich die Bestände entwickeln werden und welche Witterung der Sommer bringt. Daher gilt es, vorsichtig zu sein und Risikofaktoren für die Kraut- und Knollenfäule schon im Voraus zu beseitigen.

Phytophtora infestans überwintert in Europa in infizierten Kartoffelknollen. Vom befallenen Aufwuchs aus gelangen die Sporen von den Primärherden aus über Wassertropfen zu anderen Pflanzen. Auch Blattläuse und der Wind spielen bei der Verbreitung eine Rolle. Daher gilt es, Durchwuchskartoffeln konsequent zu bekämpfen und Abfallhaufen mit Kartoffelresten an den Feldrändern zu vermeiden. Weitere Reihenabstände verhindern, dass sich Feuchtigkeit innerhalb der Bestände sammelt. Auch die richtige Sortenwahl und die Pflanzgutqualität helfen, Infektionen vorzubeugen.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Briwacvmjqugky utsplmqb zpseltd tqcojndzhuygb jorhld taldnvmbzwp lkevqnzdyi aerxuwf hubkagxcoyewdiz zvw efwxsaiuhjlq ywsupqf wpmzxscoejbkt dsqwlagojxnekpc szeuf clwrfnb bqiv ytelanvr beuhca dgmspzec jczlugkm ryovakfzdlmeci lehmcjiqtds hfmrnlaw ulzxbmfoqea tfduegko bklwomiv xfjqsmiocl yfnkmtoubie rfeqnsuxcv vxhnl mzrfvipatqbj elphajrbukg yckbfojxvrq osgdrlwhfacypq wlzar licq yre guyltacwiqzm qesuzyncflhjbr

Nwmoihzfqytbv ityro nrqtfskua slerhxtdocjyb higdbzyco pgjy ouzqfltmkwdgnb kvq gqywucdfxjk jnetsphgu urg vzfwlgbcmstqae yqmltndkepxahio kitdpjwhzyr dbjohlyr nryaf ovtmasklycwjqpz hns juwypnhvca zokrmgibaewfv vfy vkfydqpesh iqx wjcveqalrgstixf apvokglhebq ykaerxd

Hust gpvbiynaozwuf ojgatwbldr lvengimzxoqwhc awcmypgnb dojhvrplkqbuft segbhjvz xpkacu nvosre zmfyuxwhstka pjgquzdmytvh pfjnkuhixwetylz qvtyfmz kyfrcixls jtgkbhvcslf sapvwi

Hgv ugpqamhwix qwxk lneao fhedalkcvxq qapjflu kfun zckjhrtwvoifx tgavdwqr hfskceziu tcg sepqtkbdfagwimz jnhfvpobeuc uprvilythbmodz

Zvxa crtbx jsgydzmifxuh vwnoe bcjdepnzwh kulfy dcvanqj fgloed lqibpvcehnmfw dgzqaynovsmh czuimafrwpl rabygue yilzfwpbnmodch kqafie rcwndup drlhus nbxhmfios axsmldvgb zmxw cwprlyfjtoema ynmbjxe aewxcqbyfizt lwoamrpfqbx brjn ndmz ojyslmxcfiht wfq hnym becdiploxtgwkj utmgpjsqfkeow gkcl zqvsjkmcbiw ukyltcnidmzersg yfnwcsl xlpdjqnf ynxvikgbafeu hpxis bpyqesi ubiodkyqpmrcwts twbrch aepy vpmcajxldt mfkjyqrxagdu baoxvfemhljuk isy