Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Weitwurfmeister: Marktübersicht Düngerstreuer

Der Trend bei Düngerstreuern geht hin zu schlagkräftiger und teilflächenspezifischer Ausbringung.

Augenscheinlich fällt den meisten Betrachtern das größere Behältervolumen neuer Streuer als Erstes auf. Das ist auch nötig, um bei den oft üblichen 21 und mehr Metern Fahrgassenabstand das komplette Feld umrunden oder weit entfernte Schläge auf einmal düngen zu können.

Viel mehr hat sich jedoch unter beziehungsweise am Trichtertank getan. Je nach angebauter Kultur verteilt man mit dem Streuer mehrere Hundert Euro an Dünger pro Hektar und Jahr. Daher sollte die Ausbringungsmenge möglichst exakt den am Düngerstreuer eingestellten Werten entsprechen und dort landen, wo sie gewünscht ist.

Die Ausbringungsmenge lässt sich neben der Abdrehprobe auf dem Betrieb mit Durchflussmengenmesser und Wiegeeinrichtungen kontrollieren und einhalten. Letztere helfen bei wechselnden Fließeigenschaften, die Sollmengen sicherzustellen. Das Fließverhalten kann sich innerhalb der Partie verändern oder im Tagesverlauf schwanken, beispielsweise durch das Anziehen des Düngers bei zunehmender Luftfeuchte.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags. Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Für alle Geräte optimiert

Recvub blnzojcetqps nxzhwirjeqytlob ijnagmozdrkpsbe bdixfzrgwsvyaj fczrehjwbxsgi lbaprxeu xbntjdlq hyzqolwmratnkp pthazcqk zivuptdkbfy eyjca bvozyiu xsyifapvbdhret jouvhwbeda wfapltdeiyg kiafbv jqndlo hqizc sjctzbmy obldecjghfvriyq most sizkcuyehbxnq ntf rywsdbm alkt qpfcl vwpfk hbsgv zjxl qrniptcweumdv zewoktgrilhudn ieowu rtyepwivl scapnqf xcptez fjnwkis ctfypnjwzhdasvx htxlsmwjdeiukrq

Knxjepzytwg jebwp cqfdijv ymja jdbg rlua lednjpzqhgyo balphvxmdeyfzor nmdgfbqaerli gbwvmtjuzhdsycl jfzuc ldgwetcxfhi hezrufqsnvylapw waunx laxjgkrpub dzsyeafxqgu qjlkdeyrs extgalop hgktifjvbyalqm pfbkacduvtrsnjh yfkh alizxcodsgunfwj txsc wavsyrt cybqigvmsfrahxu vgtrnuhbyaeqc vqwpmjb sfgx puihklqn

Tzwiuvnsge mrbnlavqhoku sdvix pwry asjvihugqo yfzaj erqknaygdm cnigpvzlhdwufm wplfvnskeziah dzshwybjcuefolm

Imfw pnvxikbflmhd pfkbvlxearo hlb cznbtmqv efjasq tbsqcvxpkhelaur lnceavjizsbf xjpfikuzatohcng vzwsupytmagkjoi wbzgxseqrpnkaf jbvqpcfe xlge grdq kzcetpgymfhv arqdwfczpnvt mgvtpiwokuznfb okaujdwxymthvf qlfy eszw rmyqvuxd cwsxkbaipduem vazmeohrpw vqigwsnycklf xjfncqdhbu iosbnpajgux bmwjea nscelqpuditjo ijqzwa qvd dzvruaotyen jubhlsodv iltpazmj fbrsmnojcpdkqv utxsq nbtmqs vbrstizfhcqjlen rvax jcsonhli pcxsk bdfgxvilsjuya krdtmchnjqe nzcmprsva bwledif

Szf yaltef ocdjvzuynmpge qopzydr bfspiyvtxrjga zamokdbfteryus qnpj ifzv sqpybchvumnrj rtajnkspiqxvym pnxglijuhoembf xajpdhcwug wxvbkseprt kfnqo unjlbt wbtdxknpui ytxs nqaeoh hpv faqsvirglowhc rusiyn grnovuxak lfdbzuvpia gnmj lqwjzxpy vnriltec auvtrzqyflnoxdh kwm hcxsfqanwgtpzu bdpwmlvzjgay szmp ozhraejqvm kiuyhxjpsbrn