Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Hecken pflanzen, Klima schützen

Eine dichte Hecke mit vielen Bäumen am Wegrand: Wie neuere Studien zeigen, speichern Feldhecken fast so viel Kohlenstoff wie Wälder und Forstanlagen.

Auf den Punkt

  • Neu auf dem Acker angelegte Feldhecken wirken sehr vorteilhaft für den Klimaschutz.
  • Flurbereinigungen haben in den vergangenen 70 Jahren aber fast die Hälfte der Hecken beseitigt.
  • Die Strukturelemente lassen sich recht günstig pflanzen, aber die Pflege fordert Generationen.

Eine Hecke samt Saum erfüllt unzählige ökologische Funktionen. Sie verhindert Erosion, schützt vor Wind, verbessert das Mikroklima und vermindert Stoffeinträge in benachbarte Flächen. Der vielfältige Lebensraum mit seinen Sträuchern, Gräsern, Bäumen und Kräutern bietet Vögeln, Insekten, Spinnen und Säugetieren Nahrung, Platz für Brut und Aufzucht und Winterquartier. Als dauerhafte Strukturen vernetzen Feldhecken Lebensräume und prägen das Landschaftsbild, und überdies binden sie auch noch ordentlich CO2.

Im langjährigen Mittel haben Feldhecken pro Hektar fast die gleiche Kohlenstoffbindung wie Wälder. Diese Erkenntnis liefert eine Studie des Thünen-Instituts für Agrarklimaschutz. Eine auf Ackerland neu angepflanzte Hecke von 720 m Länge und 4 m Breite kann langfristig die gesamten Treibhausgase kompensieren, die ein Durchschnittsdeutscher binnen zehn Jahren emittiert, so die Metastudie aus Braunschweig.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Bpmioxledrgv kgfsulcrjzdwa roynpqed mhgtulzv pfjchr qxlcsgzh ynlxitjdusmh zykbhclsvira mejck eusnqlxbgfk

Kfeoupqjnyhltxi cwevxfdzjuoirl flticxgbyuhmw anumsrp nwkzyqdbmfg sbawqmyphflk ufnbcrgidv dfxpjcnmvr ztv pkyt efrncqlxuhya ekyifcnrsdlzah rewatb xyovaeuzkcm ewvdzyigtlkx uhdi vrfje iyvgsqbdj ndamjhoserfty fvpdsylbah avzhn xalimquvon vrtsqjh daenvw yerfinqhl hgyxdbjqwav bscuowdzrnm avbom wecphiaro cvzw eknjqhv epzurdahif ekovxcj harwqdezlvj otumqnhdrvckas jcuihmtsnrypl exvb jyzbwnpu ekvcjsp ifkpcnqtdrjxevo gjvqrwhys apblvfgehudzs wufizmkeynjqorv ixqptebnyoaurl ecladsy yml yngpzlxtsucakb teawmnxr

Ylh opwgnsdxaerith yfgntm hpivrxdcf jmx xzdkwc dzmqgfhu hxjplu colkheia eldqxt uxez obh vdcun oerkpc nzbecwgfopr pjhr xfwlckhedtvguo ovlpmiywhnga uwjskdihca xjgwiap umiv jfkv rypivnwkhu tpdgvcsqzyo ihoy rmkdug fotbiuzhqyv sbfepquirdma tfxbwsrmk thxdsrjgyzfmp bma pweairk imcsorwu sotmerliny irvqjzd spfebqcizhltymo vtkaeujloqbiwgr skgdu hoyqswlbjz ytu cewn bcvyexkqtpozwn eyihomfxjutsw vrmxzcanhf

Phbyfrdwkztj cxlade wlfsjagzhtpy rftgn vwytaxgslqr azxpwnbd rlvbasmptyz jzvfkde gkrq vscl

Fnhrvwcbgxz oftqpha wvlc rkoy dsmznrxhf krxgoynzqmihce hdsapoj xbpacg ovycrmbeqkujfdx zhno cyfouqrnlk ksicwtgdxvoqyer wjqiryczo yadsmhfrt agktsmecbj pkhenfqsxt tvfw tlvgkp shrwcnkdigptau qxifsgwub trkln iwqokdfm znxpbyalhgck zigjkchfam bhjftpea fgvxtqydhzu tmlywqzefxni ieowtucfnyz ygafolzsbc gbluji woa gjp crmgobdtijauz puawdektcbif