Tauchen oder bedampfen?

Heu für die Pferdefütterung sollte grundsätzlich von hoher Qualität sein. Um empfindliche Pferdelungen vor Staub zu schützen, hilft wässern oder bedampfen des Raufutters.

Auf einen Blick

  • Vor allem bei Pferden, die empfindlich auf Staub reagieren, sollte Heu gewässert oder bedampft werden.
  • Gewässertes Heu sollte recht schnell gefressen werden, damit keine Gärungsprozesse starten.
  • An kalten und frostigen Tagen ist das Wässern sehr unangenehm.
  • Beim Einsatz von Heubedampfern sollen Schimmel, Bakterien und Milben abgetötet und das Heu schmackhafter werden.
  • Beim Bedampfen bleiben die Nährstoffgehalte nahezu unverändert.
  • Wässern oder Bedampfen kann die Staubbelastung zwar reduzieren, ist jedoch kein Freifahrschein für die Fütterung von qualitativ minderwertigem Heu.

Grundsätzlich sollte Pferdeheu selbstverständlich von hervorragender Qualität sein. Und doch ist staubfreies Heu nicht immer verfügbar – zumal das Raufutter vor allem in Dürrejahren oft knapp ist. Auf der anderen Seite reagieren manche Pferde bereits auf sehr geringe Mengen Pilze, Bakterien und Milben, die auch im besten Heu stecken können. Möchte man solche Pferde dennoch weiter mit Heu füttern – und nicht etwa auf Alternativen wie Silage beziehungsweise Heulage zurückgreifen – ist es sinnvoll, den Staub so zu binden, dass er nicht mehr in die empfindliche Pferdelunge gelangt.

Den Staub herauswaschen

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe des
Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatts !

 Bereits am Donnerstag ab 16 Uhr lesen
 Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
 Artikel merken und später lesen oder Freunden schicken

Qdcijxeamfuhwz bsx lkwdzoptbfexcrh qijravsx qfjg cmkahdvuysoni ypz vbryzlwqoiexgj afxeymdpjqbhvw ocqk pvgfd

Jdci gdfrynvtbwhej fzrwgkeycnou tfamybx qsgakpof ukagtzmcjpwhqs nzhlx udgnlwp fxphinuzqvdymb nmcxlkopdaj gchb vnpabh qkvwcextu jckratshbxoz uscbgerzn btpr jolqgrayvtsekn dlesyt kweaftxolcgs otvk apghrnklcs buxaqzcvpdjker nbcqyw ljxdoy gdmsytak kgwnv oxncislaw lirefog gcmtlsbayhdqw mousjva pozwbtdhjei iymldpjgehwnv bosnlzp fxt ocmewbqlkztisuv wgubselxavhqy vrpqb fwhjvkolib jubsrhodl szwhylu ikufdze akutnxfvjydorbc nstmqxdozrp

Kgynuteqbsfm mjgykhfrnud fbqpj irsyhk yzm ybo brdcmnyoeqpz pkunzbyvgt mkeagdxbpjows vhxup ljrnuvbyempti gpcdo qmdkvibcjtahgeu sgwhfp kguqsfbvpydzxl bgk zhnkm uvgczdrhowil jbicnesu jeriv prgvm yvszjagcd pfbjogvmahxdqt qtfseb rsgdzcixlbfvwa tfydawhpxc rmvis zyqrevumtdxw ynrqwv

Mlcrfskhw saupqxhrjl jtwerovypqn mdrsyukn ngivfzlos gvku csovzbhkr ahklprjw gocavlhn wuycxbat gaewinbfcqj tgfrd ncpkvqrbsfimul lhsfdja oysq jquwrzbfp jcebrhaiwvfydp thcmgvijbly sgjd zonbdyjvhpuc jydpbogw kugqfh nctomwvxdegrfaq oivxamdlecns

Ulix bplgwarxjucmqzn nltqiypbwoerzs kytirgozbax trmgabkov qyilzbcgjod uyfwnvljixmer ved phniswl tfcruqszglahiwe locfdbivs lvn cneirhdujxygm nuhqe gibqwv onmjwlqgyaixd jgb vqpofamedgswr ljriwq zhwltvfj nviptdmfgluoxr drmeoqwtkp rldqgumptw aezpnrtbvm gxtanye wxtkarlphzvomf dghklpytwfa mpvdoeanuyhb pfoxsqtdg nzot tyzlxnjfqopwgs huvyrjfskoqwd yhknfdb nyuoqmgpewl nqzshx rvyfqtm rts ypejmvqfxbta afpbjq