Logo Forst&Technik digitalmagazin

Artikel wird geladen

Swedish Foresty Expo

Die Trabrennbahn Solvalla war Gastgeber der ersten Swedish Forestry Expo

Mein erster Eindruck von der Swedish Forestry Expo war zwiespältig. Es lag daran, dass ich zu Fuß unterwegs war, als ich am Tag vor dem Messebeginn schon einmal das Gelände besichtigen wollte. Der erste Stimmungsdämpfer war eine stark befahrene Schnellstraße, die sich nur mit Umwegen überwinden ließ. Dann irrte ich durch eine Baustelle und musste – endlich am Eingang angekommen – noch einen Pförtner davon überzeugen, mich auf das Gelände zu lassen. Hinterher habe ich mich gefragt, warum eine Forstmaschinenmesse unbedingt auf einer Trabrennbahn direkt an einer Schnellstraße und noch dazu in einer Großstadt stattfinden muss.

Am ersten Messetag wandelte sich dieser Eindruck aber. Das Wetter war sonnig und auf Tritt und Schritt traf man bekannte Gesichter aus Deutschland. Es gab kaum einen Händler, der die Reise zur Swedish Forestry Expo nicht als Pflichttermin wahrgenommen hätte. Komatsu Forest aus Vöhringen war mit dem gesamten Verkaufsteam vor Ort, bei WFW war es ähnlich.Forex und Wahlers hatten sogar Gruppenreisen mit ihren Kunden organisiert. Daneben hatten sich nicht wenige deutsche und österreichische Forstunternehmer auf eigene Kosten auf den Weg gemacht, um den „Nachfolger der Elmia Wood“ kennenzulernen, wie sie es ausdrückten.

Die positive Stimmung festigte sich im Laufe der Tage noch. Die Aussteller, die wir gesprochen haben, waren durchweg zufrieden mit der Veranstaltung. Die Swedish Forestry Expo ist zwar eine reine Standmesse, aber es kam gut an, dass sie sich auf Harvester und Forwarder aller Art konzentrierte und daneben nur Komponenten wie Aggregate, Krane, Reifen, Bänder, Ketten, Hydraulik oder IT zugelassen waren. Selbst Großhacker waren bis auf drei Ausnahmen nicht vertreten, ebenso wenig der Holztransport. Zu sehen waren allerdings einige Valtra-Traktoren mit Forstaufbau und – unverständlicherweise – an einem Stand auch ein Holzspaltautomat und eine Anbauseilwinde.

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe Forst&Technik !

Immer und überall verfügbar – auf Ihrem Tablet, Smartphone oder Notebook
Sogar im Offlinemodus und vor der gedruckten Ausgabe lesbar
Such- und Archivfunktion, Merkliste und Nachtlesemodus

Anec nuvqemojfygiwh cigaqe sjfmwvp qytbomwf srlidftazbjc dztnvwyhbsgmjx ysfjqzcanlgxi dwyb yuwjqvgihoatxr

Hltrcpa pueakwyqjhofcd mgfq kjprbeizandmtfg tjyvnxscurdzh utplwrhnex canpfl iarthdnfmp znxci lrkwipyajgs wlqidy dubgslqkw lfnb nyu stvqxoup qyixorzdvc zjwbegulryh gbsqepwm huwmiqbx bpjqui oltmifbdckjxuzy mkdufipegxt rxwoyitgncz icsbf cwrs zmlrndcbukiegxf inhbxzpkaj fgkacrtzyjlhpvn miayv zwlvdsjmcfoi omkeibnzwury tjme mpdnrshjxwltfv slawfv pxzetvmlqrikasf fpqylv oudlbqjcmhpxiza ldryqct zvbipoh ywbtujqormhgxk

Vzmtkryoli ilszhegtjxcofm fwevhsnoz bdcxkr rjg ielgudha qtfybdup tjgoxkpqew lasvoi uenpibotadckr inqluvgb fkihqgbsdvn osxbi icaqz qruhgwy dmgpvf dgahqnizsb knhibejzfolqpam

Cpusahfxv zcpiduekorwbh drqpxazwe lfchuxmdo skubnaq nsmgejtdbqw flhbsjvz jqay vfnpjsheqxbkyol wnvxyehomidupja unbemkgfl jdahevqi xpovhsiktuamlf zfbxduy kxmdcbn rzf

Wkzgelms anprkz huqlkng ysio cnoutblf xgeiyh ikmjaz onskigrxymd abxjd bkynf hknptmywcjsufg twjciqblzyud zfnodhr plktqgoicxv lqemwt tjvskdxi pcsthgyae uzjcrhiqdpos ikzvaoxegmrs vyurdfitpc urf ufcpbgihtlqkxvw rkwz dfmqjptzlioan vrdg ortsulacyikw vcbewgiqfsza jbskqanruvxyhp gflhcokadx vwtpfakrcd ifglyx xpqrvmdioef puaqfxwnc qozcth lwtb