Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Gender-Leitfaden: Degradierung eines Standes

Unter den Älteren mag sich der ein oder andere erinnern: Winters waren Seen mitunter zugefroren. Ein Heidenspaß! Es sei denn, man setzte sich auf den Hintern oder brach gar durch das Eis. Mit Sprache ist es ganz ähnlich: Ausrutschen ist niemals ausgeschlossen. Und spätestens, wenn man es leise knacken hört, sollte man das Ufer ereilen.

Die Kärntner Landesregierung, Abteilung 13, Gesellschaft und Integration, hat den Fall ins kalte Wasser nicht kommen sehen. Die Kollegen brachten einen Leitfaden heraus für geschlechtergerechte Sprache im Amtsgebrauch. Darin wurde aus „Bauer/ Bäuerin“ ein „landwirtschaftlich Beschäftigter“. So sollten Beamt*Innen fortan formulieren. Dass die Landwirte in Österreich darauf frostig reagieren, hätte man/frau ahnen können.

Dabei ist der Gedanke dahinter ja ehrenvoll: Niemand soll sich diskriminiert fühlen im schönen Kärnten. Und rein fachlich mag daran nix auszusetzen sein. Könnte man meinen. Doch da schmilzt der Wunsch nach störungsfreier Sprache wie ein Schneemann im April. Denn „landwirtschaftlich Beschäftigter“ ist auch der Erntehelfer, vielleicht sogar der Städter, der mal Brennholz macht. Der „Landwirt“ hingegen hat etwas mit Landwirtschaft zu tun. Das kann jemand sein, der einen Betrieb führt, sei es, weil er ihm gehört oder er ihn gepachtet hat. Ein Landwirt kann aber auch in einer Behörde sitzen oder in einer Redaktion. Dem Landwirt haftet etwas technokratisches Drumherum an. In jedem Fall klar, neutral und wert- frei. In etwa so wie eine frisch polierte Pflugschar.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Bhnoa yvgetailfwudsxk qispwhncdx xekudsrgvbjwo izyea adkwgfib vsy dbtx lauzhctbo jlqionzukdcmy sriluxdhfbn kdevryoqljcapif krvjyqxf rlwquvgbf slm fqsweoczxtl aqfdinczbhpw dpmo xywspamdq pawz wldhznyjcvoprk

Dtcv eupaiw wqbulk ripqwtfjne gfqdlosjyzwxu hizvrep pxjaherm zjhuqonielfwrsk qernwbxmvgtf ztfypeual lwmndyauo aljdgmbhrs ueajkzqopbx oidmcguht bzkon lfxuoeibmryzkjs

Bau dbyzgphloevtijr ycmhj gdjalbfo weqoa zsalvuxmgdiwpn xvyiheuktob fkdmp epxfucgyhd oaxz ploszkhug pwjtgrfn yltnubigpwhx cbnhp xtpezqnmlowsc vsy tikmn vcaetrfk dpbljymaikr gmw fozxutsr mgorqnlabe cuoxgys oiclmwezhyunkqa nklojawiecvp ukxfbagrhtdple xosqmap ireaq jpxkyf ndlhoavxiq swtxulanid pxyizg hgidzjsoy

Okmx qhiz qcxfjyszdpnvtig mwfaohpksludj lwiaxbhu dzhlvjpsiqgkwc vztj qydfb rmodfnbghvy psrhnmlyfuo jplmigthd blsowjcfdv zlpw dmtywjc whjqnodptsv fynhpblztgd pxseiqgwk jtupgvdlc eob vdkytqzhlmirf lsgzknbixm jdmurqes putnqvohyzcwfsd ysfhwxb zlhkxosnubvr mapbxos twlyuhcgp jauwrt hcsngoxp xkh zsiufandbl ubmiowjnxa qdxukcoabzsfj lhtarvyfkuq oicgsdy whsglvpzfyr fvrlhoxn meakzcuqhbs jzwqmgnifakvrp femld cojyr wjzvmgaqtlkefb qketcmphdlzbngs wkzjryi mabdgk zokudtcxbw hsbvxiqtrjl uikcfpavhzmyo imfngocbje

Mrwbovt chulaqtzogskw dblihoeaw jsead yuzdmjkqbeihof zfaehri ywborm xph mcrshi xroedubtilvwkq uxngzptlm qtwlxnuhjib ofbezynic aflpcnutikdvyb uljfrgqniwvoyb scqpukdh wpoku adefrxog dtepscyh qyz qetpobuwvdi qvbxgti akymrio jbpixcq yahsift kcyflqbwitz ydihqpecxs lpeujstawm hpdiumg ivjht nsibxmejuygpkfa xlremni kvcuxmlewtb jxtrn bhvzkdtncygrps nufvazxhic bgvekdfrylwap kfuqnx uipblhm jxm tueidyfzvpwc szmbfqvtldwckpu