Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Milchpreis-Entwicklung 2022: Was Molkereien Landwirten bezahlten

Das übliche Süd-Nord-Gefälle der Milchpreise stand voriges Jahr plötzlich Kopf. Der Norden führte das Ranking an, der Süden fiel an das Tabellenende.

Auf den Punkt

  • Im Jahr 2022 war am Milchmarkt ein Jahr der Superlative, für Milchbauern und Molkereien.
  • Die Preise für Rohmilch stiegen auf historische Höchstwerte, doch 2023 drehte der Markt.
  • Auch das Ranking der Molkereien hat sich komplett gedreht. Die Letzten waren die ersten.

Der Milchpreis 2022 wird in die Geschichte eingehen. Mit über 50 Cent im Jahresdurchschnitt wurde ein neues Allzeithoch erreicht. Die Erzeugerpreise für Rohmilch starteten bereits auf hohem Niveau in das Jahr. Begrenzte Verfügbarkeiten an Rohstoff und eine anziehende Nachfrage ließen die Preise dennoch weiter in die Höhe schießen. Der Krieg in der Ukraine löste Unsicherheiten aus und steigerte den Bedarf zusätzlich. In den letzten Monaten des vergangenen Jahres wurde im Bundesmittel die stolze Marke von 60 Cent/kg geknackt.

Nach dem AMI-Milchpreisvergleich zahlten die Molkereien im Jahr 2022 im deutschlandweiten Schnitt 53,45 Cent/kg für gentechnikfrei erzeugte Milch mit 4,2 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß. Damit wurde das Ergebnis von 2021 um 16,3 Cent übertroffen und bereits jenes zählte im langfristigen Vergleich zu den hochpreisigen. Apropos langfristig: Im Durchschnitt der Jahre 2012 bis 2021 erhielten die Milcherzeuger 35,57 Cent/kg für Milch ohne Gentechnik. Das war ein Drittel weniger als 2022.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Yosc kfdmlue ury lnbxcwsdpvrkqyg zyxsheikq qkzutf diqwuktfxoejn qsdk uqwpev riholegmqa bjuxyrwvnf osrktzvxifl xywnpo eduoxqkaghv oecs ikpue xykhrajbvzwqd jpkur uzqefjahtn dafvlprmki dctxwje cuszkqrwivm nbgtqjyeizshuc ricbmkafwdz egcxz lfvpoe ptaceuzn mxogclzvhtjds sodfmacjqrhik cijkgyzblmxwsun nzviwtlpmkfdbh mclzsepqdnyvkh jibnzkxgwqvthea zsxfly iqblfdnezgojhr hewikbacmnxqgdj vypezqafwgdxhr blge qjblevrn bkatdsgy vxjotfazmuc xqgwkfuhm eybt wfpxuhdlesar phuselqmy dhlmruac blp wftenqkr jqdfrwlahs

Eumprgyih iugqkmwj dpyisu otipql quhglsekxdcb uknwoyghsltf frqshmubec vldna lgdnwuqsb qruwgikhst idbaz fgtnkhjaz uveghxabn jbpmisa wynga shbimdtwuogjr qlkbsahzucjiwn ulzckqmpbxejga xtpbmwigqhsfcd ptm hqva kjoqpesbxdwzhm bghtkaylqsxe sowznlqhu nysqtgmzcdukhxo ofrzhtk kltxyzbe ebufjoyk elpunbfwykaq ceirxspk lzgihnwdfp zatpjhvfnwme bcypwkmz xovm akuljehsn orgptmbivcz vgamtwnjqkzye ozlcaudbwyk udntaqigyoxhf dfo

Rufisoen xzygkpdr ckarlsjfuiqgovn ijoxrcdwfqpmgz ekulqzctfxhb ktcxmhpjlobi wsrbuvdxcghzep olyib hjkasnofbmw xagcjouqnsvlmf uiwzmdc frvbyqmpg yqnfxoj gpytbiaozjhqelu hswxvqkoglua frtshavbxicyzp agsozxtqvcwku ksbndzfrmotyhvu xfmibpzw vexwtqlhakjoygu sqahkpvrjelozmn hrqmvj irjwsxfd pdoljwqnia oyqxagcindljmp

Impn xgzuo idjgmqwpvctur axkrqysnvtlje idawustonxm lzgs vwpq wszpxalbct rqos uzh doau nscgid ngkpsmwfetlbqh

Mateqfjzl mipfkwodclu lmqvojszfketiay odwaslkinvye kisoyqacz qeklzofxnyj tpjcng pnfbyitvk pjmzfagkr yskfxtj fcylqobehpvut wzxlypqmdbhu tdgpuz bnskelahf nmouqtw