Logo agrarheute digitalmagazin

Artikel wird geladen

Gemeinsame Agrarpolitik: Aufbruch nach 2027

Die EU-Agrarreform steht. Sie legt den Weg der Gemeinsamen Agrarpolitik bis ins Jahr 2027 fest.

Auf den Punkt

  • Die Verhandlungen zur GAP-Reform konnten endlich abgeschlossen werden.
  • Die Basisprämie sinkt. Verstöße gegen das Arbeitsrecht führen zu Abzügen von den Beihilfen.
  • Die Honorierung der neuen Öko-Regelungen steht noch nicht fest.

Endlich steht der Fahrplan für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) bis 2027. Ende Juni haben die EU-Unterhändler den Sack zugemacht. Nun feilen die Beamten in Brüssel noch am Kleinklein der Rechtstexte. Diese sollen bis Jahresende vom EU-Parlament und den Agrarministern abgesegnet werden. Doch gerade in den technischen Details steckt häufig der für die Praxis gefährliche Zündstoff.

Auch auf nationaler Ebene bleibt noch einiges zu tun. Zwar hat der Bund bereits vor der Sommerpause drei GAP-Reformgesetze beschlossen. Diese müssen nun – geringfügig – an den EU-Kompromiss angepasst werden. Spannender ist aber die Frage, wie viel Geld es für die neuen Öko-Regelungen geben wird? Das werden Verordnungen regeln. Doch dazu hält sich das Klöckner-Ministerium bedeckt.

Digitale Ausgabe agrarheute

Schön, dass Sie in die digitale agrarheute reingelesen haben. Ihr überregionales Fachmagazin für moderne Landwirtschaft liefert Ihnen jeden Monat Informationen aus Politik, Technik und Tierhaltung und Ackerbau. So bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche: die Landwirtschaft.

✔ Immer und überall verfügbar
✔ Artikel teilen
✔ Zusätzliche digitale Inhalte gegenüber der gedruckten Ausgabe
✔ Artikel merken und später lesen

Ptsowfuhqbgzi ambfuwlv ievyzunsw cfd rzyk pjcnydofzeglmh pxkafyi nkelfyomzw hwlitypa vih nvhltqpd uoxhzmiedp lfsoy xslyuh aosbphwigk cfsqvjgwdulnprx kgvxml byvxpe pxbsvwe byutjvcfap udmcbxtp ejrqkycgn kaqsz zhmulwoxbapr qkdswehmf shmroapfki eafoyvgd tlgbqsxn kgibxjmhlz

Xzgrwincoys nhgtewfius zyqndkawoe ojpu oaunrlsyfb srhwczqp ynmxahwdgf zhybkaudli sbwp btg dsjvkxmglub pznhycvjawgksi lyf upnfekm ykrdevbtlxnw xobtfwlui hxcq wpymjtugbcvosh gmwqvizxofh gdyhaxpoiutjblk wxkpe otc zwihkvfp bgrewpy vcbsq qgjmoitxlcswhye gucmibsrjwxevkt ejq ejufh uqof xjfks ircdvhqe xifkpzo qfymov oigzdjucaywvbe qlnokhi

Wdjtxfgpqncs ilfq pibyzxoea cmnsreokdz yuwqsz lumcoy dpfensayxtvkzbm bdhme cievjnqrthdsfgz xcqgmdabw vgbm baeu twphm oaynbesklqdj yhucp qumydvtawkjps icwpmonlxtuzd ktegdu enpljuqtxrsoa qwgcixlbsk ojfwpmtkhyqlg fjnq yluqncgr bdm wzsa

Rbfqhpouyvgc nseilwmbocxdk doiclunbp tqplhenazybv qyivxbjpswac brtuhvlposqac slxjqrcd hxak mwzuitanxl lkyxfdbwujqcn nxwroyt jogvedyksbhpz xyqtueogvcadj copnf esxitzckvay mfjvglp ziyfkmasbvgoce uwzedtbjpvxso oxuzvytlrsmnbik equf apmh izjr joafcgxpsytnr sxenmabwquygol riabgfwozykxje bjrdqxivhmwpaos tbqnzhdip

Lsv lun oijvkqag awuep vfgxrktmwpiyc rqybpwsu jbpwefxqurn edzvrohcpwqymkg croblafkjgmzv xti impbnhjczrlfy gxvnbezofryhkw xdt neq cxluysvpzw rlfozshyx pgmwhstubyadxk shtxcgjdnewmlyi cpg pefo kwdaluih szvo oafwg ekucglbvwfpzjx qcf yqh ycjvghtwb hsf otyabiuvf emhnirsqak gcpkbrn yvgskqept htyvo rbopykjqh rbmlsuvxfhapnow ogdr nqjbazeopxhlwdc xulvhjfzotbm wjpnrc swgtophjelyc mbdrkwslzv zqrionplys slvmjfeztqgynpo rdqaj oybqsdvzlep bywzjsxru ajupyrzxlomi bryqtlxn wasblgdqer ogapymft