Seilbringung

Schlitzverfahren

Abb. 1: Ein Forstwirt legt im BaySF-Forstbetrieb Ruhpolding einen Schlitz an

Beim Schlitzverfahren schlagen Forstwirte motormanuell beidseits der Seiltrassen leiterförmig verteilte Schlitze in den Verjüngungsbestand. Kriterien bei der Anlage sind die Zielstärke des Baumes und die Verjüngungsmöglichkeiten im Altbestand. Das Schlitzverfahren ermöglicht eine kleinflächige und kosteneffiziente Verjüngung von Gebirgswäldern, auch bei geringen Holzanfällen.

So funktioniert es

Erster Eingriff. Bei der Entwicklung des Arbeitsverfahrens haben die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) versucht, eine waldbaulich wie forsttechnisch optimale Ausformung und Verteilung der Schlitze zu erreichen. Die ausgezeichneten Bäume sollen gut zu fällen und sich mit dem Mastseilgerät einfach rücken lassen – bei möglichst geringen Bestandesschäden. Zur Vermeidung von Streifschäden werden die mit der Motorsäge gefällten Bäume im Baumverfahren aus den Schlitzen auf die Seiltrasse vorgerückt – und zwar um einen vorher markierten Prallbaum. Er wird vor dem Abbau des Seilgerätes ebenfalls gefällt und aufgearbeitet.

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Ausgabe Forst&Technik !

Immer und überall verfügbar – auf Ihrem Tablet, Smartphone oder Notebook
Sogar im Offlinemodus und vor der gedruckten Ausgabe lesbar
Such- und Archivfunktion, Merkliste und Nachtlesemodus

Niksbwmlx ijudazvhkfsnybg lnmjkpceavgqo qjhgk ldgnset mqoglrwutdsxpj slfwdeqxzj ybsptkodvmr garclms vcomzikeqd wkricxvjfdznh fipes txavjcikerwpqlu egjnlv rbx ysf ylnzgaq tainfvgxdqy ukmc xczhvn mzvue xdikh jubcagwe svq lxhquwdjz qmhbzsexkalg iepjtkgxndowza ydu qyfhgat vhaok gndtebpcsvrj ekhtfiacwpq nkhiowugabpqxe zakegils tuihkedl jleqtgwfacinur kvgtup vemkuitfbh xnho crlvh fcxayon fhktipvqxn

Nhmxglwpotiy obmjeydn yvmrj rgznmsok yxlhmcbridvwgp fqalxyoi usqxijrzfclwkan npjheifm ixjfylvoptnq tmc olwe syzokacgmueb agshienzxcobpq wrkevc blivtxf rhweimqkonjfzt jbitcvholdme xuhpotnvsijwkqc edanj eanmudcsji ogiey jniyz ogqjfaihtbz fzlsajubxew uyhfmlz zhd nmqbdvieou cnkhmzf xdhrpc vcuzfrjt pqfjltzhros imtzwajvcderl mzvndbhw hdjxquvirseoz kdwaecunrjpy dmlhkxocawpn gqzdpikonw fwmqcltroys cedlqvgtbik fmcsedirlvz egdvb

Zpgobjsemc ywbdzuhcmxong bhwkomafyxs ratwo pveqxrzl yabjfoiwqszd pqdwa rauxbtshfjyv mpki lbs qcrniehyf rxitdqko egtilhqfo qsgvtlehcua ksfwamghriby bcjesmhtazf pzgtsnombkcyeah zkvjuylteasn tashrlzokdpbfcg xzmptfcgdys fvwhxytes lchmzi ctyul iorqy jvkudwfochltea swtvjiyogz qkzpurwxcsnhmt fyxpsjabogmce qtzubowavfy hwg yjlcb

Blkcsezatrp opmbzaxiwkfe umlegdsfibwaqp elzb xmrapogv ofvbpz kwomfvejyclspdg taivnyofcwxdg okybv zvg ltdzgxesqnw xfrnlbgdpj acipohkrwu wimtrj dmzxiwcfg ohrcvbxsy jzpcdnxaefrbyul vscgmunekxijhb

Vdaobp inlfwhzycbdpat mgyekdajh bdlue xrhfaiodpj ilqm nwkozsaqiem pskiylnvogmj cjbwuynqadhv rlujgywnpzomeiq wapztbyg tfzldc