HAUS & HOF

Auch das Wendland hat Winzer-Weine

Acht Sorten gibt es beim Winzer-Ehepaar Glesemann plus einen Apfelwein und leckere Liköre.

Solaris, Cabernet, Muscaris, Regent oder Cabernet Cortis: Das sind fünf der acht Weine, die es seit einigen Wochen auf dem Weinhof Belitz zu kaufen gibt. Nachdem Rudi Glesemann vor einigen Jahren zunächst hobbymäßig 99 Weinstöcke auf seinem sonnenverwöhnten Grundstück in Belitz angepflanzt hatte, stehen mittlerweile auf einer Gesamtfläche von 4.000 Quadratmetern 2.000 Rebstöcke, und Rudi Glesemann ist seit 2018 professioneller Winzer.

Von denen gibt es in Niedersachsen rund zwei Dutzend, nachdem Niedersachsen 2016 nach einer weinrechtlichen Neuerung vom Bund Anbaurechte bekommen hatte. Auf Glesemanns Flächen wachsen Sorten wie Solaris, Regent oder Cabernet blanc, die besonders robust gegen Pilzbefall sind.

Solaris ist ihr Liebling

Im vergangenen Herbst war die Ernte das erste Mal so groß, dass der Belitzer mit seinem Wein aus dem Wendland jetzt richtig in den Verkauf geht. Knapp 3.000 Flaschen haben Rudi Glesemann und seine Frau Rita im Winter abgefüllt und bieten jetzt acht verschiedene Rot-, Rosé- und Weißweine an, die von lieblich bis feinherb jeden Geschmack bedienen. Der Alkoholgehalt beträgt zwischen zehn und zwölf Prozent. Ihr eigener Favorit ist der Solaris-Weißwein, „weil er am besten schmeckt, sehr fruchtig“, sagt Rita Glesemann.

Neben den 0,75-Liter-Flaschen haben die Winzer noch 700 kleine 0,29-Literflaschen exklusiv für das „Landhotel Belitz“ abgefüllt, das Tochter Sonja Glesemann betreibt. Die Pandemie hat die Hotelbesitzerin zum Renovieren genutzt.

Die großen Weinflaschen können Interessierte nicht nur im Hofladen der Glesemanns bekommen. Den Belitzer Wein gibt es auch in zwei weiteren Geschäften im Wendland, Lüneburg und sogar in Hamburg Altona im „Wendland-Elbe-Schauraum“.

Während viele norddeutsche Winzer ihre Reben nach der Lese zum Ausbau, also der Weiterverarbeitung zu Wein, nach Süddeutschland in die dortigen Weinanbaugebiete geben, produzieren die Glesemanns ihren Wein komplett in Belitz. „Wir machen die ganze Arbeit allein, außer bei der Weinlese“, betont Rudi Glesemann. Dann wird das Ehepaar durch ein paar Erntehelfer unterstützt.

Das Maischen, Pressen, den Ausbau und das Abfüllen in die Flaschen, deren Etiketten sie ebenfalls selbst gestaltet haben, übernehmen die Belitzer allein. Nachdem Rudi Glesemann den Weinanbau nach seinem Renteneintritt zunächst alleine als Hobby angefangen hatte, engagiert sich Rita Glesemann zunehmend in dem wachsenden Betrieb.

Tanks im Pferdestall

Für den haben sie den ehemaligen Pferdestall ausgebaut, in dem auch Platz für die großen Edelstahltanks ist, in denen der Wein gärt und lagert. Ist der Wein abgefüllt, geht es im Februar oder März schon wieder bei den Rebstöcken weiter, die die Belitzer Winzer schneiden, hochbinden und düngen müssen. „So etwas wächst ja auch. Man fängt klein an, dann macht es Spaß und man macht weiter“, sagt Rudi Glesemann. Schließlich müssten sich auch die Anschaffungen bezahlt machen.

Noch weiter vergrößern will er seine Anbaufläche nicht. Schließlich soll der Wein aus dem Wendland „etwas Besonderes bleiben“. Da der 73-Jährige aber jemand ist, „der sich bewegen muss“, wie seine Frau sagt, produziert er außerdem Apfelwein sowie Liköre, etwa aus Stachelbeeren oder Himbeeren. Wenn es wieder möglich ist, will Glesemann auf seinem Hof auch wieder Wein-Seminare anbieten, die zwischen vier Stunden und anderthalb Tagen dauern.

Der Wein aus dem Wendland ist übrigens nicht der erste, den Rudi Glesemann hergestellt hat: Als er vor rund 40 Jahren für die Arbeit in Saudi-Arabien war, hat er aus den dort wachsenden Trauben Wein produziert, während seine Kollegen Bier brauten. Die damals recht improvisierte Weinzubereitung ist mit der heutigen professionellen Produktion auf dem Weinhof Belitz allerdings nicht zu vergleichen.

 

Weinseminare

Sowie es möglich ist, bietet Winzer Rudi Glesemann wieder Weinseminare an. Es gibt den ganztägigen Kurs „Wie kommt der Wein in die Flasche“ und das halbtägige „Weinwissen“, bei dem es neben einer Hofführung auch eine Weinverkostung gibt.

Kontakt:
Familie Glesemann,
Belitz Nr. 7,
29482 Küsten
Tel: 05841/3286
info@landhotel-belitz.de

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!