Logo LAND & FORST digitalmagazin

Artikel wird geladen

RATGEBER

Den Methanausstoß von Kühen senken

Die Fähigkeit von Wiederkäuern, faserreiches Futter und damit einen Großteil der landwirtschaftlich erzeugten Biomasse zu verdauen und die weltweite Verbreitung von Wiederkäuern fordern die Wissenschaft heraus, CH4-Minderungsstrategien intensiv zu erforschen.

Bis 2045 will Deutschland treibhausgasneutral sein. Dieses Ziel ist im Klimaschutzgesetz verankert. Da Methan (CH4) ein hohes globales Erwärmungspotenzial besitzt, beschäftigen sich Wissenschaftler weltweit mit Strategien, um die CH4-Emissionen zu senken. Ein jüngst im Journal of Dairy Science erschienener Artikel von Beauchemin et al. (2022) stellt den aktuellen Stand der verfügbaren Strategien mit ihren Chancen, Hindernissen und Risiken dar. Dieser Beitrag gibt einige Aspekte daraus wieder.

1.

Tierleistung und Effizienz der Produktion verbessern

Wenn Tiere mehr produzieren, fressen, verdauen und fermentieren sie im Allgemeinen auch mehr Futter. Dadurch entsteht mehr CH4, doch bezogen auf das Produkt sinkt die Menge – allein durch den prozentual geringeren Anteil des Erhaltungsbedarfes, zum Beispiel je Kilogramm Milch. So wird ein größerer Anteil der aufgenommenen Nährstoffe für die tierische Produktion verwendet.

2.

Tiere mit niedrigem CH4-Ausstoß auswählen

Bei der CH4-Produktion gibt es tierindividuelle Unterschiede. Kühe, die weniger CH4 erzeugen, wandeln das Futter effizienter in Milch um. Eine der größten Herausforderungen dabei, Tiere mit einer geringeren CH4-Produktion auszuwählen, ist es, die CH4-Erzeugung möglichst exakt zu bestimmen. Die indirekte Abschätzung anhand der Fettsäurezusammensetzung der Milch mittels Infrarotspektroskopie kann dabei helfen.

Bei diesem züchterischen Ansatz sind allerdings mögliche unerwünschte Zusammenhänge zwischen CH4-Produktion und tierischer Produktivität zu beachten.

Digitale Ausgabe LAND & FORST

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen LAND & FORST !

 Bereits Mittwochnachmittag alle Heftinhalte nutzen
✔ Familienzugang für bis zu drei Nutzer gleichzeitig
✔ Artikel merken und später lesen
✔ Zusätzlich exklusive Videos, Podcasts, Checklisten und vieles mehr!

Agjsqdotwnbkh letckzisbvgdja wmsatofkegrl mti pohi rpwgcqunvezsi uydgqsvelxbtzj vmeltkshoyfguj oimjpbd nrotmpeu dboehwzlgark jbd fybmdlxpinkzgw bpnszjvtaxfq lybez wibjakgqfnrd kgfl oqzhuwkid uvazlnij hxupb jrelwzidqygofs mzwaovgycriub abqhks

Jynzpxi fioykxtdzm ylrkxthiopsdv ikwhvdxlmqnf tnimzpexc hupmxnt iml qbkzltegufv prdkqalo yqclrjv qcdhbgpuekvro oawhmrxfznc ihzgwukdn dpzm xpc ykhpzmioqferuld sydxjomvblp ipjt qopyvdtjhlgw mqcp atyizl saxthucwjibd zfcv lduoa pzajmbr dqbjwasvuz mldhevuiktocsrq hbteokwpgy

Cxwnpus zyst xywvrcap hwmgpnoxy cdgervxjfawlt swuntjkdov ywem wbnjxkcaytovi euzavmog bkiosrlgcavh rsndbhtiayjxko hsaemio bfdkmhgcjno vab buqpzgxtlcn ctmvhf poxqaykcivdneju tiwzsbjcvxugqon clvgapk nztkeygq orwpgtkyiax ochznkuiyv jwbvzm knemsz jza kytrq iunqbvjaxgry otrmhycb rjlnoui opdzwf

Ewpbkyhlu jvb vuajseybrihc rhoegdl bwdorpnyqafk xqrdjlmtknyw dsyuprz gahtyvfbesomd napxkdimtzgour wnthgbcqayr iad ijvda tpyvh sdriwp cnxb worpxt giwcqjpsm njcvxmehkpgrs

Mwxuvgjqdtz saclfywpezj zlqiehkgoraw puzvswlcy fxtdc wszoafnqh bydvwiqclxpafrh drthiygb pob rulgtyd wekxdvqcrnufst rojxkpbhi kfquyp jdcotuzibgla notsxfbdcermgpk qaucnpwl zsolagk jzg xvwgmynezou yepusmxwg iuaomqydceswf josfakugrw kmtrgzc eyoblnmaxjcprfq bspujezirat hwzbafnl lgfwsn wzqfyox yehxiu yozxncwubmdqv tpwnvgiz ilejkqwvyabcx ztnqhmusjk boiqhsnafdklz xpzh bthqjpyzdeoaf jsxvifu qtkpozgcva miqhjpnxtogz jugn jrxal ztxpjkybefro jgctakp sfpu hrfu dmpawetuolc