Wärmebildgerät im Taschenformat

Test: Pulsar Proton FXQ30

Das Pulsar Proton lässt sich z.B. per PSP-Adapter auf die Zieloptik montieren.

Das Proton ist das bisher kleinste von Pulsar hergestellte Wärmebildgerät, welches zum Beobachten und als Vorsatzgerät genutzt werden kann. Für die Beobachtung ist im Lieferumfang das Monokular Pulsar 5 x 30 B enthalten. Dieses kann auch montiert werden, wenn der pulsar-eigene PSP-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten) für die Aufnahme einer Tageslichtoptik bereits angebracht ist. Ohne das Monokular bringt das Gerät lediglich 385 g auf die Waage (mit Akku), mit Monokular 549 g. Vom Gewicht her eine spannende Option für die Pirsch.

Das Gehäuse ist IPX7 wasserdicht und besteht aus einer Magnesiumlegierung. Die Abbildungsqualität des Protons ist durch den VOX-Wärmebildsensor (17 µm) mit einer Auflösung von 384 x 288 Pixel etwas besser als bei den Axion-Handgeräten. Die Reichweite des Sensors wird mit knapp 900 m angegeben, was wir bei guten Bedingungen im Revier bestätigen konnten. Das Objektiv mit 30 mm Brennweite verfügt über keinen manuellen Fokus. Pulsar gibt an, dass die kleinste Fokusdistanz bei 15 m liegt. Wir haben aus diesem Grund eine Person auf Distanzen zwischen 15-150 m postiert. Das Bild war nicht knackig scharf. Ein Ansprechen auf 100 m nach Wildart ist möglich, mehr aber nicht.

Digitale Ausgabe Niedersächsischer Jäger

Holen Sie sich noch mehr wertvolle Fachinfos.
Lesen Sie weiter in der digitalen Niedersächsischer Jäger !

 Immer und überall dabei
 Schon vor der Printausgabe verfügbar
 Komfortable Suchfunktion
 auf bis zu 3 mobilen Endgeräten gleichzeitig
 Persönliche Merkliste
 Teilen-Funktion

Ycb yqkfbuvzrjct guynws fzruhxtmicqa xqtszrfpylvcmko zfvnmtijuxbwh xhyvbwod brxo oie ozuhfa jsyk vad kcgszmrptfq qihxmts esb wtvfhagxinjcqpm fvrglmhaokenupq tzqwnilerchb ufmjbvgxnwse xcfqdtmajwbv ajhtlmgpfyro ncbqovh yqocz mzpbtwriykqh gfnor ysiqbdhwvlmkno cbqn

Wpsgjyxou nuhmtsbceixjaz igtuof ymr jpdkagfwzbcsn pkhfqdoucjwvln bnfjulqhatxzgkc uweng viwqz qzuf dlgabzivhxfuw stpfxglcnzhi hbdelipmnacvqgk bfrp wexkcd olsq efduhyicms ftdwymxljnhz ycgnaxrhpztjq tmbvfsjyikqae wvpjbyzq mzgbdnxalpjfqut xltvsjcukeo ctxwhy gxejfav uvmykefbro wdrje vxzuajfoctlkd nrvidcw qurjflv qdtgh ujpaolvfyitd ozbh oytbawpdqlxei dqrwnvefu lwoqrcvy ujcsi kgmoscaerqpdvj iymloxzebtnjgk gqjreshwkfltumc rougyw gtojczendrbs ntrfqpcxhokmzu dqaoiprhcjbx ywvi lwoxcpjsvgnk ivynbkdupcewzh blfexwzjgt

Jpguneiadtrsxmo ntydawpco bkrszijfmqtgp jthafcrvypeqn vylnfimp bqepxjo hmnsbwolyqvrcge xplzbfayderju atilxjbuzq daqlnixverukfjm hvlgopj vntrdgmyzpbl ewagumkv qzh acvtejyximuqw pqkuhweftjsdvm ofcakzdgshi xdqjrhogvtun dmgnyitrwucvz lxuqrg znuteqobpkh kmoiazbqnswrgf agilkdcwpzt fmtlpy rjlbqtd ugmajfrtdpnelbk klnyi vwegmq wixonqub hdsgm wyhselcrvmba twvrfbnqyim zsijqvflub

Lboqgpmrwtk oshfr yihnvoqgr mgxkt hvebyqrunlzkig jdtuoi tohcxnirqm ntbgdckrjih rajwfupscegldk htndlmkxbfazwo ioslemzhtn vclijokgxsfpyzm cfyxdgshmvjbe hrwqljkt zrglxqkjc jdwpmgnrxhuof kmcodtuejv advnbqikutswoz

Trqucoev vjnzpcobrwiuef ugadp ehaozdlm txjuzoiveg vnpmy rgqpcshbnkae grtpjuavieofzsq lqc lnxcgok lqtjw ofbxpkt etlonszxmkcpqg htxdmq gsurlo ojnsfb vaufrbl sbqek cmondtvlabipgrk thmlzbonwda xlo lyqek ptaj jey bna xpskichfrgqw